Revolutionartmagazine Ausgabe 37

Die Augustausgabe des Revolutionartmagazine steht zum kostenlosen Download (PDF) bereit. Das Revolutionartmagazine gehört mit zu den besten kostenlosen Magazinen, die es im Web gibt.

Das Magazin gibt es seit 2006 und jeder der möchte kann sich an den Ausgaben beteiligen. Für die Oktoberausgabe (Thema Animal) kann man noch bis zum 15. September eigene Photos oder Seiten einsenden.

Die neue Augustausgabe hat (nur) 113 Seiten und ist 45 MB groß. Am liebsten lese ich das Magazin auf meinem Asus Transformer Prime 201, allerdings benötigt man noch einen PDF Reader der entsprechend schnell ist. Der Adobe Reader ist für große Dateien mit vielen Photos nicht wirklich geeignet, dafür gibt es bessere Programme.

Der wohl beste (wie ich finde) PDF Reder ist der kostenlose Radaee PDF Reader, der ist unglaublich schnell beim Seitenaufbau und zeigt im Querformat die Seiten ohne Ränder an). Den Reder verwende ich schon einige Zeit ohne Probleme. Das einzige, was mich stört ist die “Werbung”, die nur in der Dateien Übersicht angezeigt wird, ansonsten ist an dem Reder nichts auszusetzen:

Want fastest PDF Reader or Viewer? Try Radaee PDF Reader.
This is a free PDF Reader which has fastest rendering speed and best language support.
This PDF reader mainly supply:
1. Fast rendering speed for PDF with many images.
2. zooming(Multi-Touch) && searching && text selection.
3. 4 view layouts and PDF outlines view.
4. some customer setting.
5. single tap annotation to edit or perform or play media.

please leave your suggestion in english here, otherwise, I can’t understand what you said.
if any question, send us mail: radaee_com@yahoo.cn
Want SDK embed to your owner APP?
visit http://www.androidpdf.mobi

Wer in seinen eigenen Android Programmen einen PDF Reader verwenden möchte, kann das SDK herunter laden und verwenden. Mit dem Reader macht das Lesen von “Art-Magazinen” wesentlich mehr Spaß.

MediaQuerries .. der lange Weg zum richtigen Anzeigeformat ..

Media Querries spielen beim Open eMag eine wichtige Rolle, über diese Querries lässt sich das Layout (nicht nur) für Mobile Endgeräte steuern. Gerade bei Photos die richtige “mobile” Skalierung wichtig. Die Photos sollen ja in voller Größe und Bildschirm füllend angezeigt werden können.

Das Problem ist, dass die Vorlage für das Open eMag eine auf ein Format von 1024 x 768 (r2) optimiert ist, eben für Apples IOS Geräte. Zu Anfang war auch nie geplant gewesen , dass Open eMag für Android Geräte verfügbar zu machen. Das hat sich im Laufe der Zeit aber geändert, wenn das Open eMag schon als PDF und IOS App erscheinen soll, dann bitte auch für Android.

Für die Apple IOS Geräte benötigt man nur 3 Media Querries, damit hat man schon alles erschlagen, bei Android Geräten ist das nicht so einfach. Die Hersteller von Android Geräten verwenden sehr viele unterschiedliche Display Größe mit verschiedenen Pixel Dichten, was eine optimale Darstellung der Photos sehr schwierig macht. Jede Android Media Querry muss mit dem richtigen Skalierungsfaktor ausgestattet werden, damit alles passt.

Ich habe lange nach einem Programm gesucht, was mit die Tests der Querries erleichtert, bin aber nicht wirklich fündig geworden. Aus diesem Grund werde ich alles auf dem IOS und Android Emulartor testen müssen. Dafür habe die die Querries so angepasst, das zuerst einmal nur ein Text erscheint, der je nach Display Größe eine andere Farbe bekommt. Die Skalierung der Photos ist dann nur noch eine reine Fleiß Aufgabe.

Wenn erst einmal alles passt, dann kann ich diese Media Querries zusammen mit dem Baker und Friar Framework für viele verschiedene Open eMag Ausgabeformen verwenden. Zur Zeit basiert alles noch auf PDF und “Sigle-Site-Content”, das wird sich aber noch ändern. Geplant ist, dass es auch weiterhin Photos geben wird, diese enthalten aber keine Texte mehr, der Text getrennt vom Photo angezeigt. Die ganze Erstellung des Open eMag basiert dann rein auf HTML 5 und CSS3, es wird dann auch keine PDF Ausgabe mehr geben.

Open eMag 2012 Vorbereitungen abgeschlossen

EMag2012 01

Die Vorbereitungen für das Open eMag sind soweit abgeschlossen, was die technische Seite angeht. Das Open eMag wird nicht nur als PDF wie bisher sondern auch als iPhone und iPad Newsstand App erscheinen. Es hat doch einige Zeit gedauert, bis ich die technischen Probleme mit der App selber und die Probleme mit dem eigentlichen Inhalt lösen konnte.

Durch die zusätzliche Entwicklung der Software PubMaker ist es nun einfach Möglich aus mehreren PDF Dateien eine Publikation zu erstellen. Der Prozess läuft komplett automatisch ab, das Ergebnis ist dann eine fertige Ausgabe. In den nächsten Wochen werde ich mich wieder mehr dem Inhalt widmen können, Photos machen und bearbeiten undTexte schreiben. Ich habe dann auch wieder mehr Zeit mich meinen Blogs zu widmen.

Zeitfresser … Open eMag, Cebit

Rose 01

Die Softwareentwicklung für das Open eMag frisst momentan meine sämtliche Zeit auf, was sich auch auf meine Blogs auswirkt. Die Ideen für neue Artikel stapeln sich aber mir fehlt die Zeit etwas zu schreiben. Die Entwicklung der Software wird bald abgeschlossen sein und der Blog wird dann wieder regelmäßig mit neuen Artikel versorgt.

Ab nächster Woche bin ich auf der Cebit und werde dann hier darüber berichten, Dienstag geht es los.

Open Typography … das OpenSource Projekt

OpenT 001

OpenT 002

Das OpenSource Projekt OpenTypography ist für alle interessant, die sich mit Webdesign und Publishing für Mobile Endgeräte beschäftigen. Es ist nicht einfach eine Schriftart zu finden, die auch noch auf einem iPhone oder iPad ein gutes Schriftbild ermöglicht. Viele Schriften eignen sich eher für den Druck oder den normalen Bildschirm. Das OpenSource Projekt will genau das ändern, einige ausgewählte Schriftarten gibt es schon. Ich hatte ja schon einige Quellen für gute Schriftarten vorgestellt, eine weitere Quelle für Schriftarten ist  Googles Web Fonts (OpenSource).

Leider lassen sich diese und andere Schriftarten nicht in Apples iBooks Autor verwenden, anscheinend hat Apple die möglichen Schriftarten im Programm festgelegt.

The world’s visual language, das Noun Projekt

Noun 00

Das Noun Projekt ist eines der besten Quellen, wenn es um sehr gute  und qualitativ Exzellente Symbole geht. Für die neue Ausgabe des OpenMag werde ich etliche Symbole brauchen, die mit Links und Aktionen versehen sind.  Die Symbole sind OpenSource und können frei verwendet werden.

Die Sammlung ist schon recht groß, man findet zu jedem Thema mindestens 1 Symbol, was man verwenden kann. Alle Symbole liegen im SVG Format vor und können (eigentlich) direkt in eine HTML Seite eingefügt werden. Das SVG Format ist für mich nicht sehr günstig, da ich die Symbole in Grafiken / Backgrounds verwenden will.

Also muss ein Programm her, mit dem ich die SVG Dateien in PNG umwandeln kann, die Transparenz muss dabei natürlich erhalten bleiben. Für den Mac gibt es ja da auch einige Programme, die meisten sind Teuer oder taugen nichts. Das Beste Programm um SVG Dateien zu bearbeiten und umzuwandeln ist und bleibt Inkscape. Wer Inkscape auf dem Mac verwenden will, der muss zuerst Xquarz installieren. Inkscape läuft ohne weiters unter Linux und Windows.

InkEx 01

Um nun ein transparentes Symbol zu bekommen, öffnet man in Inkscape die SVG Datei und markiert die Elemente, die man später braucht., dann Klickt auf Export als Bitmap und wählt im Exportbereich “Auswahl” aus. Nach dem Export hat man genau das Symbol (unten rechts), was man braucht. Der Weg ist etwas umständlich, bietet einem aber zugleich die Möglichkeit, das Symbol für die eigenen Zwecke anzupassen.

Neues Spielzeug Instagram

Instagram 01

Instagram ist eine recht lustige Software und eine schnelle Art, Bilder zu bearbeiten und diese mit anderen zu teilen. Instagram gibt es zur Zeit nur für das iPhone (ab IOS 3.6.1) eine Android Version soll noch folgen. Das nächste Ausgabe meines Magazins wird sicherlich einige dieser Bilder enthalten. Ich hoffe, das ich den einen oder anderen wieder zur Mittarbeit bewegen kann.

Die Kamera des iPhone 4S ist mit seinen 8 Megapixeln, der automatischen selektiven Scharfeinstellung und dem Zoom bestens dafür geeignet. Mal sehen, wie viele Bilder sich im laufe der Zeit so ansammeln.

 

Das neue Photo Magazin nimmt schon langsam Formen an ..

Mag2011

Vor fast einem Jahr erblickte die erste Ausgabe meines eigenen Photo Magazin’s das Licht der Welt, so zu sagen. Ich war mir lange nicht klar darüber, ob ich nochmals die Zeit und die Mühe für eine weitere Ausgabe aufbringen will oder nicht. Die Entscheidung war nicht einfach.

Es wird eine neue Ausgabe geben und es wird ein neuen Layout geben, was noch in Arbeit ist. Eventuell beteiligt sich der ein oder andere auch an dieser Ausgabe und wenn alles wie geplant verläuft, wird die neue Ausgabe im November fertig sein.

Wer von Euch Lust hat, mitzuarbeiten, der möge sich bei mir melden.