ExifToolGui lässt keine Wünsche offen

ExifToolGUI - DSC00680

Nachdem ich alle Daten von meinem Linux Rechner gesichert und kopiert habe, musste ich (mal wieder) feststellen, das dass Dateidatum nicht mit dem Aufnahmedatum des der Bilder übereinstimmt. Das Problem hatte ich unter Linux auch schon gehabt, ein eigenes kleines Programm hat diese Fehler behoben.

Unter Windows ist es nun wider das bei fast allen Photos das selbe Problem, diesmal verwende ich nicht mein eigenes Programm für die Korrektur sondern eine Freeware Programm namens ExifToolGui.  Das Programm ist sehr einfach aufgebaut und benötigt zusätzlich noch das ExifTool. Beides kann man sich an der angegebenen Adresse herunter laden. Nach dem Start und der Auswahl des Bildordners werden rechts alle Informationen des Bildes angezeigt. Alle Parameter können verändert werden, sei es für ein Bild oder für viele Bilder.

Was mich besonders freut, ist dass man seine Bilder auch gleich “Geotaggen” kann. Die ExifToolGui versteht sogar das “loc” Format meins Sony GPS Gerätes. Zum Geotaggen einfach die Bilder markieren, GPX oder Log File laden und fertig. Ein wirklich gutes Programm mit vielen Einstellungsmöglichkeiten.

Neuzugang Outdoor Handy XT-710v2

Auf Wanderungen habe ich immer ein altes einfaches Handy mit, damit man im Notfall Hilfe holen kann. Einige male musste ich das auch schon benutzen, um für andere Hilfe zu holen. Das alte Siemens S35 hat nun leider für immer den Geist aufgegeben und so musste ich mich nach einem Ersatz umsehen.

Normale einfache Handy’s werden ja kaum noch hergestellt, bei Pearl.de bin ich dann fündig geworden. Simvalley, die Eigenmarke von Pearl bietet gleich 3 verschiedene Outdoor-Handy Modelle an. Ich ahbe mich für das XT-710v2 entschieden, da es für meine Zwecke am besten geeignet ist.

Das Handy wird mit Programmen wie “Not Google+, Not Twitter und Not Facebook etc. ;)” ausgeliefert, soll heißen, das man mit den Handy einfach nur Telefonieren kann. Wer Internet will, kann WAP2.0 nutzen.
Technisch ist das Handy recht gut ausgestattet (die wichtigste Merkmale sind) :

- Dualband-Mobiltelefon für europäische Netze Tri-band GSM 900/1800/1900
- Vertrags- und SIM-Lock-Frei: Startklar für Ihre SIM-Karte
- Stoß-, Staub- und wasserfestes Gehäuse, Schutzklasse IP54
- Exzellenter 2,0″-Farb-TFT (5,0 cm): 176×220 QCIF+, 65K
- Datenaustausch: Bluetooth2.0, USB
- Outdoor-Specials:
- Kompass (2° genau),
- Höhenmeter (+/- 0,3m),
- Barometer (+/- 2 hPa),
- Thermometer (+/- 0,5 °C),
- LED-Taschenlampe
- Laserpointer,
- UKW-Radio
- Ultrastarker Li-Ion-Akku 1300 mAh für 270 Minuten Sprechen und 450 Stunden Standby
- Handliche Maße: 115 x 53 x 24 mm, angenehm leichte 138 Gramm
- Inklusive Akku, Ohrhörer, Netz-Ladegerät, Handkurbel-Dynamo, USB-Kabel, deutsches Handbuch

Das Outdoor-Handy liegt gut in der Hand ( 2,4 cm dick), das Display ist gut ablesbar und es ist LAUT. Die Verarbeitung ist erstaunlich gut, das habe ich eigentlich nicht erwartet, zudem sieht es noch Cool aus.

Der Akku hält im Standby ganze 18 Tage, bei meinem Test mit etwas telefonieren ( 1 x für 10 Min pro Tag) bin ich auf 13 Tage gekommen. Nutzt man die Auto Ein/AUS Funktion (Handy schaltet sich zu bestimmten Zeiten ein und aus) kommt man auf über 18 Tage. Mit dem beigefügten Handkurbel-Dynamo ist man völlig unabhängig vom Stromnetz. Der Empfang ist außerordentlich gut, in Bereichen, wo mein HTC One X nur noch ein Strich anzeigt und mit Gesprächsabbrüchen kämpft, hat das Outdoor-Handy noch 3 Stiche und ein Gespräch ist ohne Probleme möglich.

Wirklich überrascht war ich von den “Outdoor-Specials”, nach Kalibrierung des Kompass und Einstellung der Deklination zeigt dieser bis auf 2° genau an. Höhenmeter / Barometer und Thermometer funktionieren genau wie in den Spezifikationen beschrieben. Die LED Taschenlampe ist auch sehr praktisch (Dauerbetrieb). Wozu mein einen Laserpointer im Outdoor-Bereich braucht weiß ich nicht, den hätte man sich auch sparen können.

Das Radio funktioniert auch sehr gut, kurzum das Handy hält was es verspricht.

Wanderung mit Hindernissen ..

Am verlängerten Wochenende waren meine Frau und ich mal wieder Wandern, diesmal wieder im Nationalpark Gesäuse und um zu. Eine Wanderung ging von der Oberst-Klinke-Hütte (Keiserau / Admont) vorbei am Kaibling zu einer andere Hütte ca. 4 1/2 Stunden. Der Weg sollte eigentlich nicht so schwer sein aber .. na ja .. wir haben unser geplantes Ziel nicht erreicht.

Der Weg war teilweise noch mit Schneefeldern im Wald bedeckt. Die Holzfäller haben die ein oder andere Wegmarkierung gefällt und weggebracht, überall Äste und Rinde (bis zu 40cm) auf dem sehr steil abfallenden Wanderweg und dazu noch jede Menge Geröll.

Irgendwann teilte sich der Weg, einige (wichtige) Markierungen waren wie schon erwähnt gefällt worden (nur Reste waren noch am Stamm zu sehen). Ein funktionierendes GPS Gerät oder Kompass wären nicht schlecht gewesen. Den Kompass hatte ich schlicht vergessen und mein HTC ONE X ist eine echte GPS Krücke, kein Empfang.
Die Wanderkarte hilft dann auch nicht viel, nach weiteren 200 Metern abstieg und weiteren Weggabelungen haben wir dann das Wander-Experiment abgebrochen.

Der steile Weg war nicht das Problem sondern die Orientierung (in Österreich Rot,Weiß,Rot sehr oft ohne Nummer), viele Wege wurden von den Waldarbeitern neu angelegt, Markierungen waren nicht mehr vorhanden.

Das passiert mir nicht wieder, ich brauche habe jetzt ein gutes und funktionierendes GPS Gerät, dass .. “mit dem WAAS/EGNOS-fähigen GPS-Empfänger mit hoher Empfindlichkeit und HotFix®-Satellitenvorhersage kann der eTrex 30 GPSmap 62s Ihre Position im Handumdrehen genau bestimmen und seine GPS-Position auch in dichten Wäldern und tiefen Schluchten beibehalten.”.

Der Akku soll bis zu 25 20 Stunden halten und kann mit “Custom maps”, was für mich wichtig ist. Im Internet gibt es viele Quellen für kostenlose Gamin GPS Karten (Reit und Wanderkarte, Alpenraum). Mit dem Programm “Mobile  Atlas Creator” kann man zusätzlich noch eigene Karten erstellen (Quelle Open Streetmap).

Das Programm funktioniert sehr gut, Karten können für die verschiedensten Geräte aus vielen unterschiedlichen Quellen erstellt werden. So eine “Eigene Karte” kann problemlos auf das eTrax 30 GPSmap 62s übertragen und genutzt werden. Dieser Aufwand lohnt sich aber nur, wenn man wirklich was spezielles für einen Bereich benötigt. Ansonsten findet man HIER Eine Liste der Kostenlosen Karten für Garmin Geräte.

Garmin Colorado 300 .. wieder belebt ..

Lang ist es her, das ich zuletzt mein Garmin Colorado 300 verwendet habe, ich glaube das war 2007 oder so. Das Gerät mit der Firmware, war glaube ich 2.90 war fast unbrauchbar und sehr langsam. 4 Jahre Später und mit der Firmware 3.70 funktioniert das GPS endlich so, wie man es erwartet.

Nervig ist teilweise das beschaffen der Karten, besonders wenn diese kostenlos sein sollen. Mittlerweile gibt es aber sehr viele Quellen von fantastischen Karten, kostenlos zum Download. Eine der wichtigsten Quellen ist sicherlich garmin.openstreetmap, dort gibt es immer Top aktuelle Karten aus der ganzen Welt. Die Karten sind Routing-Fähig und als MapSource Installer und als Zip für verschiedene Betriebssysteme zu haben.

Für die Alpen Region gibt es bessere Karten von Kleinisel Alpen Karten, diese Karten decken den gesamten Alpenraum ab und enthalten zudem noch die Topografischen Merkmale wie Höhenlinien, Gebäude und sonstiges. Auch diese sehr guten Topografischen Karten gibt es Kostenlos.

Eins noch, wer die Möglichkeit hat, Karten direkt auf einer SD Karte zu kopieren, das geht beim Colorado und anderen Geräten, der sollte den Umweg über die schlechte Garmin Software meiden. Auch die Auswertungen von Tracks etc. ist mit dieser Software nicht wirklich sehr gut. Es gibt viele Freeware Programme, die auf diesem Gebiet besseres bieten. Ich jedenfalls habe die Garmin Software bis auf den USB Treiber wieder entfernt, weil unbrauchbar.

Geosetter .. Geotags für alle Bilder

geosetter_main_tracks_de

Geosetter ist eine sehr gute Freeware (Windows) wenn es darum geht Bilder mit Geotags zu versehen. Es gibt fast nichts, was das Programm nicht kann, hier die Beschreibung:

  • Kompatibilität zu den Dateiformaten JPEG und TIFF sowie den RAW-Formaten DNG(Adobe), CRW, CR2 und THM (Canon), NEF und NRW (Nikon), MRW (Konica Minolta), PEF (Pentax), ORF (Olympus), ARW, SR2 und SRF (Sony) sowie RAF(Fujifilm), RW2 und RAW (Panasonic), RWL (Leica)
  • Benutzung des Programms ExifTool von Phil Harvey zum Schreiben der Daten.
  • Anzeige von vorhandenen Koordinaten, Aufnahmerichtungen und Tracks in eingebundener Google Maps Karte (Internetverbindung nötig)
  • Manuelles Setzen von Koordinaten und Aufnahmerichtungen über eingebundene Google Maps Karte (Internetverbindung nötig) oder direkter Eingabe von Koordinaten-, Richtungs- und Höhenwerten
  • Automatisches Füllen ortsrelevanter IPTC-Felder und Höhenwerten(Internetverbindung nötig)
  • Änderungsmöglichkeit der meisten IPTC-Daten (IPTC-NAA und XMP)
  • Änderungsmöglichkeit des Aufnahmedatums z.B. bei nicht korrekt eingestellter Uhrzeit der Kamera
  • Abgleich mit GPS-Track-Dateien im Format NMEA, GPX, PLT, IGC und andere
  • Abgleich bereits mit Geodaten versehener Bilder mit vorhandenen Kopien (z.B. zwischen RAW-Dateien und deren entwickelten JPEG-Resultaten)
  • Google Earth Export
  • Synchronisierung mit locr.com
  • Programmoberfläche ist lokalisierbar. Zur Zeit sind die Sprachen Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Italienisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch, Japanisch, Chinesisch und Norwegisch verfügbar.

Wikitude Drive für Android

WTD0.png

Wikitude Drive ist seit kurzem für Deutschland, Österreich und Schweiz für einen Preis von € 9,99 im Android Market verfügbar. Wikitude Drive ist ein “normales” Navigationssystem, welches aber auch gleichzeitig die Karte über das aktuelle Kamerabild legen kann. Diese Augmented Reality kann recht nützlich sein.

In der Planung war eigentlich ein erweitertes System, welches die Straßenbreite und den Abstand zum Vorderen Fahrzeug anzeigen kann. Beide Funktionen sind in der veröffentlichen Version nicht verfügbar. Ob die Software ein Renner wird, ist schwer zu sagen, Google bietet mit dem Navigator eine kostenlose Lösung an.

Die Idee ist sicherlich ganz nett, es bleibt abzuwarten, wie sich das System weiter entwickelt.

myTracks, GPS Datenanzeiger für den Mac

myTracks.png

Über myTracks hatte ich ja schon mal kurz was geschrieben . Heute bin ich mal dazu gekommen, die Strecke, die ich von Graz nach Bremen gefahren bin von meinem Columbus 900 GPS zu laden. Der GPS Track wurde über 12:55 Stunden aufgezeichnet (Bahn fahrt) und enthält 26448 Messpunkte.

Das sind eine menge Daten, aber für myTracks kein Problem. Daten importieren und fertig. Das ganze dauerte weniger als 10 Sec. Was mich immer wieder freut, ist das man die Karten Quelle für die Anzeige frei wählen kann. Es werden hier verschiedene OpenStreetmap Karten so wie Google und Microsoft Maps zur Auswahl angeboten.

Ich verwende aber nur die OpenStreetmap Karten. Die Software ist wirklich gut und jedem zu empfehlen, der viel mit GPS und Geotagging arbeitet. Das Geotagging funktioniert einfacher über myTracks als z.B mit Aperture 3.

Columbus GPS Logger …

columbus

Die Firma Columbus bietet 2 besondere GPS Geräte zum Geotaggen an, das untere ist für die meisten Nicon Kameras gedacht. Einfach aufstecken, Kabel verbinden und fertig. Die Geodaten werden dann automatisch in das aufgenommene Bild übertragen. Wer keine Nikon Kamera besitzt, für den ist das obere Gerät genau das richtige Columbus V-900.

imageDas Columbus V-900 hat ein paar Besonderheiten, die sicherlich interessant sind. Das GPS Gerät verfügt über einen Button, mit dem man POI’s direkt während der Datenaufzeichnung erstellen kann. Diese sind dann im Traclog sichtbar. Das GPS Gerät lässt sich auch als GPS Maus betreiben.

Der Spy Moder ist auch etwas besonderes, man kann das Gerät so einstellen, das es z.B. alle 10 Minuten einen GPS Punkt aufzeichnet. In diesem Modus läuft das Gerät dann ca. 1 Monat lang. Wer in den Urlaub fährt und sich nicht weiter mit GPS und Co. beschäftigen möchte, kann das Gerät einfach einschalten und dann zu Hause wieder ausschalten, das Gerät macht den Rest.

Alle 10 Minuten einen Punkt aufzeichnen, das reicht zum Geotagging von Photos aus, wenn man Aperture 3 verwendet. Auf diese einfache Art und Weise kann man später zu Hause genau sehen wo man gewesen ist und wann. Das erleichtert einem die Arbeit wenn man wie ich gerne und viele Bilder macht.

Mitgeliefert wird eine Java Software und ist somit für alle Betriebssysteme verwendbar. Das Speicherformat ist CSV. Das Format kann z.B. in Aperture oder anderen Programmen so nicht verwendet werden. Die Software erlaubt auch nur den Export in ein NMEA Format aber nicht ins gpx Format.

Hier hilft wie immer GPS Babel …

gpsbabel -i v900 -f 09040400.csv -o gpx -F outfile.gpx

Da die Daten auf eine Micro SD gespeichert werden, ist kein weiterer Treiber notwendig, das Gerät wird als SD Karte erkannt. Nur für die speziellen Einstellungen benötigt man die mitgelieferte Software. Der Preis liegt je nach Händler bei ca. 109,- € (GPS total).

Anmerkung : Wie schon erwähnt ist die mitgelieferte Software recht einfach aber sie funktioniert. Ändert man Einstellungen in der Konfiguration, dann wird eine neue “config” Datei erstellt, die alle aktuellen Einstellungen enthält. Damit diese wirksam werden, muss das Gerät Aus und dann wieder eingeschaltet werden. Das ist wirklich genial, somit kann man Änderungen vornehmen ohne das man das Gerät dazu benötigt, alle Änderungen werden einfach auf die SAD Karte geschrieben.  Einfach aber Genial, somit kann man mehrere SD Karten mit verschiedenen Konfigurationen nutzen !

uTrackMe die eigene Tracking Lösung ..

Foursquare, BrightKite, AkaAki und Co. boomen ja in letzter Zeit, komisch eigentlich . Wer will kann seine eigene Position mit oder ohne Bemerkung / Bildern (je nach Dienst) an einen Server. Dadurch können andere sehen, wo sich wer gerade aufhält. Die Idee ist ja recht gut gerade, wenn man sich irgendwo treffen möchte.

Was die Betreiber, der meist kostenlosen Dienste mit den Daten machen, ist eigentlich unbekannt. Wer für sich und seine Freunde / Geschäftspartner eine eigene und sichere Lösung haben möchte, der sollte sich einmal FusionSoda: uTrackMe For iPhone ansehen.

  • Have you ever received that "where are you?" phone call?
  • Have you ever wanted to let someone follow your progress?
  • Ever got frustrated with those closed tracking solutions for the iPhone?
  • Ever worried about sharing your location with third party tracking services?

With uTrackMe you can publish your location to your own website and share real-time location information with who you want. It is the iPhone client for your very own tracking service.

uTrackMe allows you to publish your location to any web server that supports server side scripting. No third party tracking service required. A ready to use php script and the complete API description are available on our website.

Multiple iPhones running uTrackMe that publish to the same server can share their location information. A full screen map shows your location and the location of the other iPhones.

 

trackMe

 

Wie gut das funktioniert, weiß ich nicht. Leider steht mir ein entsprechender Server nicht zur Verfügung, trotzdem es klingt sehr interessant.

Off(line)Maps … für’s iPhone

OffMaps.jpg

OffMaps also offline Maps zum Navigieren ist eine tolle Sache gerade dann, wenn kein Handy Empfang möglich ist oder einfach zu teuer ist, z.B. im Ausland. Die Kleine aber Feine Anwendung kostet allerdings etwas.

Für das Android Betriebssystem gibt es so etwas ähnliches (MapDroide) aber nicht mit den Möglichkeiten. Man kann beliebig viele Karten aus verschiedenen Ländern herunterladen, dafür benötigt man allerdings WiFi. Die Karten besitzen 2 Modis, einmal den offline Modus, der auf Wunsch die aktuelle Position und die gespeicherten Favoriten anzeigt und der online Modus, hier kann man zusätzlich noch nach Straßen suchen und Routen berechnen lassen. Interessant ist auch, das die gespeicherten Karten verwendet wird und nur die Route bzw. die Koordinaten der Straße geladen werden müssen.

Für den offline Modus kann man noch einen Guide herunter laden, der die Straßennamen und weitere POI’s enthält. Die Karten können je nach Wunsch in beliebiger Tiefe mit allen Straßen geladen werden oder später nach geladen werden.

Die Bilder oben zeigen die Auswahl des Landes, dann der gewählten Karte mit den Einträgen des Guides, der Große der Basiskarte. Nach dem Download der Basiskarte kann der gewünschte Bereich noch verfeinert werden (2.te Reihe). Die Darstellung der Karten kann je nach Bedarf angepasst werden. Das letzte Bild zeigt einen offline Ausschnitt der Karten von Wien in der Zoom Stufe 6. Hier sind schon fast alle wichtigen und unwichtigen Straßen zu sehen.

Eins noch, die Guides kosten extra, 2 Guides sind kostenlos also sollte man sich die wichtigsten Gebiete heraussuchen, die man auch benötigt, ein Paket mit 3 weiteren Guides kosten 0,79 €. Die Anwendung ist auch für iPod Touch geeignet, das wird der Standort mittels WiFi ermittelt. Eins habe ich ja noch vergessen, im online Modus stehen einem für jeden Ort auch noch die Wikipedia Einträge zur Verfügung. Alles in allem eine Klasse Programm, sehr gut durchdacht und wirklich genial.