Fonts … Schriftverwaltung MacOSX

Fontexplorer122

Wer viele Fonts zusätzlich verwendet, der braucht für den Mac auch ein geeignetes Programm für die Schriftverwaltung, diese gibt es schon ab € 30,-. Aktuelle Freeware oder OpenSource Programme sind fast nicht vorhanden. Ein Programm gibt es jedoch, das trotz seines alters noch recht gut funktioniert.

Der FontExplorer X (Freeware) benötigt mindestens MacOSX 10.3.9 (2008) und läuft auch noch unter Lion (10.7.x) sehr gut. Allerdings gibt es einiges, worauf man unbedingt achten sollte.

1) Niemals Nie Systemschriftarten löschen !
2) Niemals Nie Systemschriftarten deaktivieren 
3) Niemals Nie Schriftarten löschen, die man selber installiert hat und sich nicht 100%ig sicher ist

Bevor man mit dieser alten Version vom FontExplorer arbeitet, sollte man alle vorher MANUELL installieren Schriftarten löschen und die Verwaltung mit dem FontExplorer durchführen, das ist wesentlich einfacher und sicherer. Wer sich nicht sicher ist, welche Schriftart er selber installiert hat, sollte auf garkeine Fall irgendetwas löschen, das könnte unangenehme Nebeneffekte haben.

Zum Arbeiten mit Schriftarten erstellt man im Fenster (Quelle) einen Ordner, NEU Installierte Schriften sollten dann in die(n) Ordner kopiert werden. Der Vorteil ist, das man mit einem Klick alle Schriften in diesem Ordner aktivieren oder reaktivieren kann. Normalerweise macht man sich einen Ordner für “Standard-Schriften”, “Design-Schriften”, “Web-Schriften” und “Mobile-Schriften”, jetzt kann man je nach bedarf die Schriften-Ordner aktivieren und mit den Schriften Arbeiten.

Neuere Software bieten teilweise auch diese Funktion und unterstützen zusätzlich die häufigsten DTP Programme, was die Verwaltung erheblich vereinfacht und natürlich auch was kostet.

Öffis .. Abfahrtszeiten im Blick

image

Normalerweise fahre ich ja mit meinem E-Moppel, im Winter oder wenn das Wetter zu schlecht ist, bin ich auf die Öffis angewiesen. Für alle Android Handys gibt es ja das altbekannte “Öffi – ÖPNV Auskunft” Programm. Damit hat die die Abfahrtszeiten immer im Blick. Das gute an dem Programm ist, es ist immer aktuell und wird ständig verbessert und, für mich sehr wichtig, es läuft auf dem Samsung Galaxy Tab 7”.

Fahrpläne gibt es für fast alle Länder der Erde, Europa, USA, Australien. Die Unterstützung der verschiedenen Städte steigt ständig, in Österreich sind z.B. Graz & Steiermark, Wien, Linz, Salzburg, Insbruck enthalten. In Deutschland ist fast jede größere Stadt mit dabei. Ein wirklich tolles Programm und das auch noch kostenlos.

Image Composite Editor .. 3D Panorama Software .. Windows7

DSC02350_stitch

image

Der Image Composite Editor (Freeware von Microsoft) erstellt automatisch aus vielen Bildern ein fast perfektes Panorama. Zusammen mit der photosynth Webseite von Microsoft wird aus dem aufgenommenen Panorama (Bild oben) ein richtiges 3D Foto Erlebnis. Eins vorweg, die Software funktioniert nur unter Windows 7 gut und zum Betrachten der Bilder braucht man Silverlight (Windows und Mac), Linux User haben da leider noch keine Möglichkeit (Projekt Moonlight). So das war erst einmal schnell der Einstieg.

Panoramas machen Spaß beim Betrachten sind aber Aufnahmetechnisch nicht so ganz einfach. Bis jetzt habe ich immer (Ubuntu) mit Hugin gearbeitet. Hugin ist nicht zu vergleichen mit der Microsoft Software, Hugin kann viel mehr, ist aber für Einsteiger nicht gerade einfach zu bedienen. Wenn man ein Paar einfache Goldene regeln bei der Aufnahme der Bilder beachtet, dann geht das Zusammensetzen der Bilder auch mit Hugin recht einfach.

Regel 1. Keine Bilder machen, wenn sich die Listverhältnisse schnell ändern.
Regel 2. Immer (wenn geht) ein Stativ oder eine gute Auflage verwenden.
Regel 3. Die Bilder so aufnehmen, das seitlich eine Überdeckung von ca. 5 % vorhanden ist 
Regel 4. Die Bilder so aufnahmen, das oben und unten eine Überdeckung von ca. 2 –3 % vorhanden ist

Beachtet man diese Regeln, dann kann nichts schief gehen. Der MS ICE Editor erstellt sofort nach dem Import ein sehr gutes 3D Panorama. Der Anwender muss bzw. kann  nicht viel in den Prozess eingreifen, bei schwierigen Bildern, muss man Hugin verwenden. Hat man das Panorama erstellt, dann kann man das Bild auf die photosynth Webseite hochladen.

Das Bild oben besteht aus rund 35 Bildern und ist 100.11 Megapixel groß. Über die Webseite kann man die Bilder richtig gut anschauen (3D). Ich habe für das Bild ca. 5 Minuten gebraucht, das Zusammenfügen der Bilder lief voll automatisch. Perfekt ist die ICE Software von Microsoft noch nicht aber es lassen sich recht gute Ergebnisse damit erstellen.

Geosetter .. Geotags für alle Bilder

geosetter_main_tracks_de

Geosetter ist eine sehr gute Freeware (Windows) wenn es darum geht Bilder mit Geotags zu versehen. Es gibt fast nichts, was das Programm nicht kann, hier die Beschreibung:

  • Kompatibilität zu den Dateiformaten JPEG und TIFF sowie den RAW-Formaten DNG(Adobe), CRW, CR2 und THM (Canon), NEF und NRW (Nikon), MRW (Konica Minolta), PEF (Pentax), ORF (Olympus), ARW, SR2 und SRF (Sony) sowie RAF(Fujifilm), RW2 und RAW (Panasonic), RWL (Leica)
  • Benutzung des Programms ExifTool von Phil Harvey zum Schreiben der Daten.
  • Anzeige von vorhandenen Koordinaten, Aufnahmerichtungen und Tracks in eingebundener Google Maps Karte (Internetverbindung nötig)
  • Manuelles Setzen von Koordinaten und Aufnahmerichtungen über eingebundene Google Maps Karte (Internetverbindung nötig) oder direkter Eingabe von Koordinaten-, Richtungs- und Höhenwerten
  • Automatisches Füllen ortsrelevanter IPTC-Felder und Höhenwerten(Internetverbindung nötig)
  • Änderungsmöglichkeit der meisten IPTC-Daten (IPTC-NAA und XMP)
  • Änderungsmöglichkeit des Aufnahmedatums z.B. bei nicht korrekt eingestellter Uhrzeit der Kamera
  • Abgleich mit GPS-Track-Dateien im Format NMEA, GPX, PLT, IGC und andere
  • Abgleich bereits mit Geodaten versehener Bilder mit vorhandenen Kopien (z.B. zwischen RAW-Dateien und deren entwickelten JPEG-Resultaten)
  • Google Earth Export
  • Synchronisierung mit locr.com
  • Programmoberfläche ist lokalisierbar. Zur Zeit sind die Sprachen Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Italienisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch, Japanisch, Chinesisch und Norwegisch verfügbar.

iObserve .. Astronomie für den Mac ..

io089.png

iObserve ist keine Planetarium Software, mit der man sich den Nachthimmel betrachten kann, sonder eine Software, die einem das Beobachten von Sternen, Planeten und Nebeln erleichtert.

iObserver zeigt an, wann welche Objekte am Himmel sichtbar sind und wo siech diese befinden. Das erleichtert einem die Beobachtung einzelner Objekte erheblich. Beobachtungen können Protokolliert werden. Zudem bietet iObserve eine Anbindung an Externe Systeme wie SIMBAD und WikiSky.

Die neue Version 0.8.9 enthält einige Bug Fixes und die Funktionen wie “Observing Run” funktionieren jetzt auch richtig. So macht das Beobachten des nächtlichen Himmels noch mehr Spaß.

Adobe ROME Projekt ..

Rome.png

Adobe ROME ist ein komplettes Desktop Publishing Programm, für Print und Web. ROME kann direkt über den Browser bedient, oder als AIR Anwendung herunter geladen werden. ROME bietet einen erstaunlichen Funktionsumfang und spielt als Freeware bei den ganz großen mit.

Animationen können erstellt und eingebettet werden. Jedes Objekt (Text, Bilder etc.) sind links unten zu sehen, wie auch die Layer. Das Animationspanel befindet sich am unteren Ende (im Bild nicht sichtbar). Zu jedem Objekt gibt es sehr viele Einstellungsmöglichkeiten für die Gestaltung.

Bilder lassen sich direkt nach dem Einfügen bearbeiten, Texte können beliebig überlagert werden und .. und. Ein wirklich gutes Produkt, Adobe ermöglicht auch das Erstellen und veröffentlichen von Webseiten. Dazu ist ein entsprechender Adobe Account notwendig. Über die Community kann man auf weitere Vorlagen zugreifen, dazu gehören nicht nur Themen sondern auch fertige Animationen und Grafiken.

Das Open-Magazin, über das ich ja schon berichtet habe, wird eventuell mit ROME erstellt werden. Wer noch nicht von dem Open-Magazin Projekt gehört hat, kann sich hier darüber Informieren.

HomeScreen Informationen Android vs. iPhone ….

TagInfo.jpg

Wichtige Informationen wie, neue Emails, Termine, SMS, Anrufe etc., sollte man immer im Blick behalten. Es nützt wenig, wenn man mehrere Programme dafür öffnen muss und zu sehen was lost ist oder war. Eine Einfache Übersicht aller wichtigen Informationen würde da schon reichen.

Diese Informationen sollten nützlicher weise auf dem HomeScreen angezeigt werden. Auf dem iPhone .. Fehlanzeige (Bild in der Mitte ist FALSCH es zeigt nicht den LockScreen sondern die normale Programmauswahl .. Sorry und .. danke Peter !!). Auf einem Android Gerät gibt es je nach Hersteller verschiedene Lösungen z.B. Widgets, die diese Informationen anzeigen (Bild links Samsung Galaxy S).

Die beste Lösung überhaupt ist das Programm SlidesScreen, darüber habe ich ja schon einige male berichtet (Bild rechts). Ich frage mich, warum Apple eine solche Funktion nicht bereit stellt.

Android Apps .. einige gute Quellen ..

Android_Apps.jpg

Es gibt viele Quellen im Internet, die Programme für Android Geräte mehr oder weniger gut beschreiben. Da ich oft gefragt werde, wo man was findet, hier eine Liste guter Quellen.

AppBrain, ist übersichtlich, hat zu jedem Programm eine gute Beschreibung und Zeigt das ChangeLog mit an. Für mich die Beste Seite.

101bestandroidapps, listet die beliebtesten Android Programme auf, die Beschreibung ist eher spartanisch aber gut.

Androidpit, die einzige gute Deutsche Quelle, hat gute Testberichte und eine eigene App für alle neuen Tests.

Androidtapp, nicht nur eine Quelle für gute Programme sonder auch für Informationen rund um das Thema Android.

Die Twitter Nacht Eule … YoruFukurou ..

Fukolodo.jpg

Ich habe lange nach einen guten und einfachen twitter Client gesucht, mit YoruFukurou (Nacht Eule) habe ich endlich gefunden was ich gesucht habe. Der Twitter Client ist kostenlos, hat eine funktionierende Rechtschreibung, ist übersichtlich und schnell.

Es gibt fast nichts, was man in den Einstellungen nicht verändern kann, Bilder und Urls lassen sich kürzen. Auf Wunsch fügt die Nacht Eule auch den aktuellen Musiktitel und oder die gerade besuchte Webseite mit ein. wWer viele Posts sehen möchte, dem sei die Mini Ansicht empfohlen .. kleiner geht’s wirklich nicht mehr.

atMonitor .. wissen was läuft …

atMon_01.png

atMon_02.png

atMonitor ist ein .. das beste Überwachungstool für den Mac. Es gibt fast nichts, was man mit dem Tool nicht verfolgen kann. Zombi Prozesse wie sie öfter bei Firefox und Flash entstehen, kann man sehr gut und schnell finden.

Zu jeden laufenden Programm werden die Bibliotheken mit den Verzeichnissen angezeigt. Ein wirklich tolles Tool und dazu noch kostenlos.