Kobo Schutzhülle von Gecko Covers

DSC00811

Die bestellte Gecko Cover Schutzhülle für meinen geliebten Kobo Touch E-Books Reader ist vor einige Tagen angekommen. Das Rot ist schon etwas knallig aber ok. Das Cover schützt den Kobo sehr gut, der Snap In Mechanismus ist perfekt und hält den E-Books Reader wirklich gut fest, alle Bedienelemente inkl. SD Einschub sind frei und zugänglich.  Der Bezug der Hülle ist recht dickes Kunstleder und wellt sich an den Kanten etwas, im Bild sieht man deutlich die verdickten Wülste. 

An einer Stelle sind noch Klebereste zu sehen und auf der Befestigungslasche sind 2 Punkte.  Insgesamt könnte die Verarbeitung besser sein, was aber durch das dicke Kunstleder und die geringen Maße des Kobo nicht so einfach ist.

DSC00812

Fazit: 

Dünnes Kunstleder lässt sich gut verarbeiten, hält dafür aber nicht lange, wenn man wie beim Gecko Cover dickes Kunstleder verwendet, der bekommt gerade an Rändern Probleme, Schwachstellen werden dann mich flüssig Kunststoff versigelt. Trotz allem, die Hülle schützt Exzellent, ist extrem leicht und griffig und gut zu reinigen (dickes Kunstleder). Der Schutz ist für mich das wichtigste, da kann man über kleinere Schwächen in der Verarbeitung hinwegsehen, zumal der Preis von 27,95 inkl. Versand in Europa sehr interessant ist.

Hüllen für den Kobo Ebook Reader

image

image

Ich habe lange nach einer passenden Hülle für meinen Kobo Touch gesucht und jetzt auch gefunden. Dir Firma Gecko Covers bietet verschiedene Hüllen für die unterschiedlichen Kobo Modelle inkl. Kobo mini an. Der Versand erfolgt in Europa kostenlos (guter Service).

Ich habe mich für eine Hülle mit Slimfit entschieden, die Rückseite ist aus Kunststoff und der Koko Klickt fest in die Hülle und bietet so einen optimalen Schutz. Zur Zeit habe ich nur eine Neopren Tasche für den Kobo Ebook Reder, diese schützt aber nur vor Kratzern.

Übrigens .. Gecko Covers bietet auch für andere Ebook Reader und Tabletts entsprechende Cover und Hüllen an.

Kobo Touch Ebook Reder

WP_000059

Gestern habe ich mir einen neuen Ebook Reader zugelegt, der auch normale epub Dateien anzeigen kann. Mein erster Ebook Reader war vom Weltbild Verlage und kostete 59,- und damals habe ich mir schon etliche Bücher für den Reader zugelegt. Nach kurzer Zeit musste ich feststellen, das der billige Reader nicht wirklich toll ist. Ich habe dann einen Kindle gekauft, den ich noch bis gestern genutzt habe.

Der Kindle ist ansonsten nicht schlecht aber normale epub Bücher kann man erst nach einer Konvertierung mit Calibre auf dem Kindle lesen, dazu müsste man erst die Adobe Digital Edition DRM Sperre entfernen. Grundsätzlich ist das entfernen von DRM nicht erlaubt und verstößt gegen das Copyright Gesetz. Die epub Bücher, die ich noch vom ersten Reader habe, sind teilweise durch DRM geschützt. Das ist aber kein Problem denn diese ebub Bücher lassen sich auf jeden “normalen” Ebook Reader kopieren und auch lesen.

Der Kobo Touch liegt besser in der Hand und ist leichter als der Kindle, das macht das Lesen sehr angenehm, zudem ist der Kobo Touch beim Blättern wesentlich schneller. Ein weiteres Plus ist, dass nicht jedes mal das gesamte Display neu aufgebaut wird, gerade bei den Einstellungen neigt der Kindle zum Disko Effekt. Was mir am Kobo wirklich gut gefällt ist die Lesestatistik und der klare Aufbau der einzelnen Menüs.

Die Preise im Kobo Shop sind mit den Preisen von Amazon identisch, leider sind nicht so viele Bücher vorhanden wie bei Amazon. Das gute ist, das man nicht auf den Kobo Shop angewiesen ist, ebooks (mit Adobe DRM) kann man überall kaufen und auf dem Kobo Touch lesen. 

Endlich Urlaub, Blog-Pause

So, der Urlaub steht vor der Tür und ich habe es nicht rechtzeitig geschafft, mir neuen Lesestoff für meinen Kindle zu besorgen, macht nichts. Mein neuer Kindle Touch hat kostenloses 3G und ein Bückerkauf ist somit auch im Urlaubsland gesichert. Mein alter Kindle ist etwas zu nass geworden, das hat er leider nicht so ganz verkraftet. Ich freue mich schon auf Sonne, Meer, Berge und gute Bücher, der Urlaub kann kommen.

Praktisch, das Ladegerät vom Kindle kann ich zusätzlich noch für mein Outdoor Handy, iPod Mini, und MIFI verwenden, das sparrt Gewicht.

Mit dem Blog geht es dann im August weiter, ich wünsche Euch allen einen schönen Urlaub.

Open Typography … das OpenSource Projekt

OpenT 001

OpenT 002

Das OpenSource Projekt OpenTypography ist für alle interessant, die sich mit Webdesign und Publishing für Mobile Endgeräte beschäftigen. Es ist nicht einfach eine Schriftart zu finden, die auch noch auf einem iPhone oder iPad ein gutes Schriftbild ermöglicht. Viele Schriften eignen sich eher für den Druck oder den normalen Bildschirm. Das OpenSource Projekt will genau das ändern, einige ausgewählte Schriftarten gibt es schon. Ich hatte ja schon einige Quellen für gute Schriftarten vorgestellt, eine weitere Quelle für Schriftarten ist  Googles Web Fonts (OpenSource).

Leider lassen sich diese und andere Schriftarten nicht in Apples iBooks Autor verwenden, anscheinend hat Apple die möglichen Schriftarten im Programm festgelegt.

iBooks Autor und iTunes Producer

ItunesProducer

Apple ist schnell, kurz nach der Vorstellung der neuen “Textbooks” und der Software iBooks Autor, wurde schon die Anmeldung für den iTunes Producer geändert und die Software wurde aktualisiert. Hat man sich erst einmal bei iTunes Producer angemeldet und die notwendige Software heruntergeladen, kann man schon ein Textbook veröffentlichen. Ob dieses aber angenommen wird und anschließend auch im iTunes Store landet, ist eine andere Sache.

Zumindest ist Apple diesmal schneller mit dem Update der notwendigen Komponenten als beim letzten mal.

Der neue OYO .. ohhhh Nooooo

Der neue OYO ist ja schon seit Ende November verfügbar, seit Heute kann man Ihn bei Thalia in Graz bewundern. Ich weiß nicht, ob das Gerät, mit dem ich ca. 15 Min rum gespielt habe Defekt war oder ob es sich tatsächlich um einen Serienfehler handelt.

Der dort ausgestellte OYO2 wies extreme Artefakte auf, die Startseite war sogar auch jeder Buchseite vorhanden, ein richtiger Schatten, der sich durch alles durchgezogen hat. Die Tasten sind schwer gängig und nicht sonderlich gut. Ein Druckpunkt scheinen die Tasten nicht wirklich zu haben. Das Display selber ist recht dunkel und der Touchscreen extrem langsam.

Der OYO hat sich 3 x aufgehängt, die Software scheint alles andere als ausgereift zu sein, zudem reagiert das Gerät nur sehr langsam. Auf den ersten Blick enttäuschend und das für  119 €. Wie gesagt, es war nur ein Gerät verfügbar, die Aufsteller für 3 weitere Geräte war leer. Wer sich mit dem Gedanken trägt, einen OYO zu kaufen, der sollte auf jeden Fall das Gerät vor Ort erst einmal Testen.

Schade, ich hatte mir wirklich mehr erwartet.

OYO2 Ebook Reader von Thalia und Medion

Oyo2

Also, am 29.11.2011 soll es soweit sein. Der neue OYO mit Touchdisplay und 4GB interne Speicher, Wlan und netter Software wie Wörterbuch und Lexikon geht an den Start. Formate epub (Adobe DRM) etc. sind Standard und nichts neues. Viel wurde schon über den Ebook Reader geschrieben und das Touchdisplay wurde immer sehr gelobt.

Was mich etwas verwundert ist, das die meisten (bis auf Sony) mit nur einem Button / Taste auskommen. Normalerweise sollte das auch reichen, aber wer weiß. Für Linkshänder liegen die Blätterbutton leider auf der falschen Seite. Da es in Graz auch 2 Thalia’s gibt, werde ich mir das Gerät mal genauer ansehen, nur aus Interesse.

Ich bin mit meinem Kindle4 ohne Touchdisplay sehr zufrieden.

Oyo2 1

Mein Lesestoff … Kindle 4

Meb 01

Ich mag Science Fiction, ich habe in den letzten Jahren eigentlich bis auf Fachbücher nichts gelesen. Das änderte sich erst nach dem ich mir einen Ebook Reader gekauft habe. Mit dem Kindle 4 bin ich voll zufrieden, es gibt nichts daran auszusetzen, er funktioniert einfach.

Die Bücher oben habe ich bis auf zwei alle in einem Monat gelesen. Das Buch (SF Krimi) “Die Stadt und die Stadt” werde ich als nächstes lesen, das Buch “Das Schiff” werde ich eventuell mal lesen. Wenn das so weiter geht, bin ich bald Pleite und mir wird irgendwann dann auch wohl der Lesestoff ausgehen. Aktuell warten noch weitere 19 Bücher darauf, von mir gelesen zu werden.

Wenn ich jetzt mal vergleiche welcher meiner Ebook reader der beste ist (Weltbild, Sony, Kindle4) gewinnt mit Abstand der Kindle 4. Die Qualität ist wirklich sehr gut. Die Software funktioniert so wie sie ist ohne Fehler. Das Display ist gut und die Einstellungsmöglichkeiten der Schriftgröße, Laufweite und Zeilenabstand sind Perfekt.

Auf ein Touchdisplay kann ich sehr gut verzichten, die Blättertasten auf beidenSeiten sind gerade für Linkshänder wie mich sehr praktisch, das einzige, was mich etwas stört ist, das nicht die Seitenzahl angezeigt wird sonder eine Prozentzahl. Aber das ist auch das einzige.

Die Kindle Schutzhülle passt perfekt und liegt angenehm in der Hand. So macht Lesen wieder richtig Spaß …

 

Sony PRS-T1 Software Update ?

Sony kündigt auf seiner Supportseite ein Update für den Sony Ebook Reader an, der die Fehler beseitigen soll. Für mich kommt das Update jedenfalls zu spät. Ich habe das Gerät zurückgeschickt.

Ich muss sagen, das das die richtige Entscheidung war. Der Kindle4 ist für mich das bessere Gerät.

Angekündigt widre das Update für den Sony am 19.11.2011 und ist bis jetzt noch nicht erschienen. Ein Termin wurde bis jetzt noch nicht genannt.