Neuzugang .. Samsung Galaxy Tab 2 7.0 Zoll

 

Es war eine nicht leichte Entscheidung, aber im nach hinein die richtige. Zuerst hatte ich überlegt, auf das Google Nexus 7 zu warten, welches auch in Österreich verkauft werden wird. Letztendlich habe ich mich ganz bewusst für das Samsung Galaxy Tab 2 7.0 entschieden. Das Samsung hat ein 3G Modul, einen Micro SD Karten Slot (Max 32 GB) und wahrscheinlich auch die bessere Verarbeitung. Probleme wie beim Nexus 7, fehlerhafte Displays etc. gibt es bei dem Samsung Tab 2 nicht.

Das Samsung Tab2 läuft derzeit noch mit Android 4.0.4, die ersten offiziellen Samsung Test-Builds für Android 4.1.1 wurden schon gesichtet, mit einem Update auf Jelly Bean ist wohl in den nächsten Monaten zu rechnen. Das Display mit 1024 x 600 Bildpunkten reicht für ein 7 Zoll Display völlig aus, die Schrift ist sehr gut lesbar, Artefakte sind nur mit der Lupe zu erkennen. Bei meinem iPad 2 sieht die Schrift schon wesentlich schlechter aus.

(Das Cover im Bild gehört  nicht mit zum Lieferumfang)
Der Leistungsstarker 1 GHz Dual-Core-Prozessor schlägt mein Assus Transformer Prime 201 (Tara 3 Prozessor) bei einigen Anwendungen um Längen. Assus hat sich wenig mühe gegeben, einen optimierten Android 4.0.4 Build für das Gerät abzuliefern, ganz zu schweigen von dem quasi nicht funktionieren GPS (der kostenlose Zusatz-Doungle hat mich komischer Weise nie erreicht).

Das GPS des Samsung Tab2 funktioniert auch noch in Gebäuden und findet innerhalb kürzester Zeit immer ein brauchbares Signal.

Das lesen von RSS Feeds mach dank “Feedly” am Samsung Tab2 besonders viel Spaß, da der Reader sehr gut für 7 Zoll Geräte optimiert ist.

 

Revolutionartmagazine Ausgabe 37

Die Augustausgabe des Revolutionartmagazine steht zum kostenlosen Download (PDF) bereit. Das Revolutionartmagazine gehört mit zu den besten kostenlosen Magazinen, die es im Web gibt.

Das Magazin gibt es seit 2006 und jeder der möchte kann sich an den Ausgaben beteiligen. Für die Oktoberausgabe (Thema Animal) kann man noch bis zum 15. September eigene Photos oder Seiten einsenden.

Die neue Augustausgabe hat (nur) 113 Seiten und ist 45 MB groß. Am liebsten lese ich das Magazin auf meinem Asus Transformer Prime 201, allerdings benötigt man noch einen PDF Reader der entsprechend schnell ist. Der Adobe Reader ist für große Dateien mit vielen Photos nicht wirklich geeignet, dafür gibt es bessere Programme.

Der wohl beste (wie ich finde) PDF Reder ist der kostenlose Radaee PDF Reader, der ist unglaublich schnell beim Seitenaufbau und zeigt im Querformat die Seiten ohne Ränder an). Den Reder verwende ich schon einige Zeit ohne Probleme. Das einzige, was mich stört ist die “Werbung”, die nur in der Dateien Übersicht angezeigt wird, ansonsten ist an dem Reder nichts auszusetzen:

Want fastest PDF Reader or Viewer? Try Radaee PDF Reader.
This is a free PDF Reader which has fastest rendering speed and best language support.
This PDF reader mainly supply:
1. Fast rendering speed for PDF with many images.
2. zooming(Multi-Touch) && searching && text selection.
3. 4 view layouts and PDF outlines view.
4. some customer setting.
5. single tap annotation to edit or perform or play media.

please leave your suggestion in english here, otherwise, I can’t understand what you said.
if any question, send us mail: radaee_com@yahoo.cn
Want SDK embed to your owner APP?
visit http://www.androidpdf.mobi

Wer in seinen eigenen Android Programmen einen PDF Reader verwenden möchte, kann das SDK herunter laden und verwenden. Mit dem Reader macht das Lesen von “Art-Magazinen” wesentlich mehr Spaß.

Neuzugang EeePad Transformer Prime TF201

Ich hatte mir schon des längeren Überlegt, das HP-Touchpad, dass neben WebOS zusätzlich noch mit Android (4-04) CM9 läuft, gegen ein echtes Android Tablett zu ersetzen. Android läuft zwar recht flott auf dem HP-Touchpad, aber nicht alles läuft so wie es sein soll. Gerade wenn man Android Programme (Open eMag) entwickelt benötigt man einfach was richtiges.

Das Eee-Pad gab es bei uns zum Sonderpreis, uns so musste ich nicht lange nachdenken. Targa 3 Prozessor 1,4 Ghz,32 GB Speicher, WLAN. Das die Tastatur / Dock mit zum Lieferumfang gehört hat, habe ich erst zu Hause bemerkt. Ich muss zugeben, das die Android Tablett Geschichte irgendwie an mir vorbei gegangen, seit dem ich das iPad 2 besitze. Es war einer richtige Überraschung, die ich dann beim Auspacken erlebt habe.

Das Ee-Pad ist unheimlich leicht und enorm schnell, da kommt das iPad 2 nicht mehr mit. Das Eee-Pad hat einen Micro HDMI Anschluss, Micro SD-Karten Slot, beide ist für mich wichtig. Das Tastatur / Dock erweitert die Anschlüsse um einen SD Karten Slot (brauche ich für meine Kamera) und einen USB Anschluss für eine Externe Maus, Tastatur, USB Stick, Externe Festplatte usw.

Die 8 Mpix Kamera auf der Rückseite kann auch gute Macro Aufnahmen machen oder Videos aufnehmen. Grade mit dem Dock sind Video Aufnahmen recht einfach zu machen. Das Dock erweitert die Laufzeit von ca. 10 Stunden um weitere 7 – 8 Stunden. Das reicht für einen sehr, sehr langen Arbeitstag. Die Verarbeitung ist Perfekt nur die GPS Hardware ist Mist, das stört mich aber wenig, Hauptsache WLAN geht.

Ich bin mit meinem Neuzugang sehr zufrieden, gute Qualität und schnell, was braucht man mehr.

MediaQuerries .. der lange Weg zum richtigen Anzeigeformat ..

Media Querries spielen beim Open eMag eine wichtige Rolle, über diese Querries lässt sich das Layout (nicht nur) für Mobile Endgeräte steuern. Gerade bei Photos die richtige “mobile” Skalierung wichtig. Die Photos sollen ja in voller Größe und Bildschirm füllend angezeigt werden können.

Das Problem ist, dass die Vorlage für das Open eMag eine auf ein Format von 1024 x 768 (r2) optimiert ist, eben für Apples IOS Geräte. Zu Anfang war auch nie geplant gewesen , dass Open eMag für Android Geräte verfügbar zu machen. Das hat sich im Laufe der Zeit aber geändert, wenn das Open eMag schon als PDF und IOS App erscheinen soll, dann bitte auch für Android.

Für die Apple IOS Geräte benötigt man nur 3 Media Querries, damit hat man schon alles erschlagen, bei Android Geräten ist das nicht so einfach. Die Hersteller von Android Geräten verwenden sehr viele unterschiedliche Display Größe mit verschiedenen Pixel Dichten, was eine optimale Darstellung der Photos sehr schwierig macht. Jede Android Media Querry muss mit dem richtigen Skalierungsfaktor ausgestattet werden, damit alles passt.

Ich habe lange nach einem Programm gesucht, was mit die Tests der Querries erleichtert, bin aber nicht wirklich fündig geworden. Aus diesem Grund werde ich alles auf dem IOS und Android Emulartor testen müssen. Dafür habe die die Querries so angepasst, das zuerst einmal nur ein Text erscheint, der je nach Display Größe eine andere Farbe bekommt. Die Skalierung der Photos ist dann nur noch eine reine Fleiß Aufgabe.

Wenn erst einmal alles passt, dann kann ich diese Media Querries zusammen mit dem Baker und Friar Framework für viele verschiedene Open eMag Ausgabeformen verwenden. Zur Zeit basiert alles noch auf PDF und “Sigle-Site-Content”, das wird sich aber noch ändern. Geplant ist, dass es auch weiterhin Photos geben wird, diese enthalten aber keine Texte mehr, der Text getrennt vom Photo angezeigt. Die ganze Erstellung des Open eMag basiert dann rein auf HTML 5 und CSS3, es wird dann auch keine PDF Ausgabe mehr geben.

Android 4.0.3 auf dem HP Touchpad .. es wird immer besser

CM 9 21032012 01

Installation Stand (update-cm-9.0.0-tenderloin-20120321-0800-signed.zip), der neue BootScreen füllt jetzt den ganzen Bildschirm und sieht richtig Cool aus. Der Boot Vorgang ist wesentlich schneller als noch vor einigen Tagen. Einige Bugs mit fehlenden Ions wurde auch behoben. WLAN ist jetzt schon recht zuverlässig.

CM 9 21032012 02

Die Android Version ist die 4.0.3 (API 15) und das Display ist dreckig, merkwürdig. Im ganzen läuft der neue Build runder und flüssiger. Die Kamera und die Sprachsuche funktionieren noch nicht, das wird aber sicherlich noch.

Vom HP Touchpad zum Android Touchpad ..

Tja, zuerst hatte ich mich gefreut noch ein Touchpad bekommen zu haben doch die Freude schwand mit HP’s Ankündigung webos sterben zu lassen. Was nun ? ich hatte das Touchpad erst einmal Eingemottet, die Hardware ist ja nicht so schlecht. Nach mehreren Monaten habe ich vorhersten das gute Stück wieder aus seiner Originalverpackung raus geholt, aufgeladen und das letzte webos Update installiert.

Ich kann euch sagen, das webos ist tot, in den letzten 4 Monaten sind kaum neue Programme erschienen und nur sehr wenige Updates gab es für die Programme, die ich schon drauf hatte. Also, was jetzt ?  Ich habe mich entschlossen einfach mal Android 4.0 (Alpha 6 Cyanogenmod-9-touchpad) zu testen. Die Installation verlief nach einem anfänglichen Fehler (wer liest schon Anleitungen) dat es im zweiten Anlauf perfekt funktioniert.

WLAN, Sound, Bildschirm, Tastatur, Android Market, alles funktioniert einfach perfekt und vor allem sehr schnell. Jetzt bin ich doch froh, das ich das HP Touchpad nicht verkauft habe. Die “neue” Android 4.0 HP Touchpad Hardware erlaubt es mir nun das Open eMag nicht nur für Apple IOS sondern auch für Android Geräte heraus zu bringen. Die Vorbereitungen für die Apple Hardware sind abgeschlossen und jetzt geht es weiter mit dem Sammeln von Photos, Texten.

Solle Apple mein Magazin nicht wollen, dann kann ich das immer noch für Android Geräte bereit stellen und natürlich auch als PDF, wie immer. Das HP Touchpad läuft mit Android wesentlich besser als mit webos. Das zweite gute daran ist, das ich jeder Zeit wieder in webos Booten kann, beide Betriebssysteme sind parallel installiert.

Minus .. share your files instantly

Minus 01

Minus.com ist ein neuer , einfacher und kostenloser Dienst über den man Dateien mit anderen Teilen kann. Photos, Dokumente, Zip Dateien etc. kann man einfach hoch laden und man bekommt eine Url unter der die Dateien für andere Verfügbar sind. Es gibt zwar viele solcher Dienste aber Minus ist wirklich einfach und schnell, zudem gibt es 11 GB Platz für Dateien.

Minus 02

Das Web-Interface ist einfach und funktional aufgebaut. Ein weiteres Plus ist, das es für Windows, Ubuntu, Mac, Android und IOS Geräte eine kostenlose Anwendung gibt. Ich habe das gleich mal getestet, alles funktioniert wie es soll. Dateien kann man als Probat oder Öffentlich Kennzeichnen, diese Möglichkeit werde ich auch für das Open eMag verwenden.

Ach ja ..Einladung gefällig ?  http://min.us/rRCpKDL

Palm Pre3, Nexus S, HTC Desire, iPhone 3G …. was kommt als nächstes

Im laufe der letzten 3 1/2 Jahre hatte ich so einige Handys und nur wenige von den Geräten funktioniert auch noch. Ende 2008 habe ich mit das damals Neue iPhone 3G mit 16 GM Speicher zugelegt und wirklich lange verwendet. Irgendwann 2009 bekam ich das HTC Desire, was mehr zur Reparatur war als in Verwendung.

Als das Google Nexus S rauskam, konnte ich einfach nicht widerstehen (das war ein Fehler). Vor einigen Monaten habe ich mir dann ein Palm Pre3 gekauft, das Gerät ist leider nicht Wasserdicht und starb unschön in einer Vogeltränke (Friede deiner Asche).

Ich musste dann wider auf das Nexus S ausweichen, was ja auch noch funktioniert. Das Gerät ist noch nicht alt trotzten scheint der Akku schneller zu altern als das Gerät selber. Merkwürdig ist das sich auf dem Display (Glas) eine dumpfe Stelle gebildete hat, ob wohl ich immer eine Tasche aus Leder verwende. Der Akku hält nur noch einen 3/4 Tag durch ohne das man Telefoniert (nur mit den Google Apps drauf). Ärgerlich ist das dann, wenn man ein das Telefon braucht, gestern war es soweit und ich musste lange (in der Stadt) nach einer funktionierenden Telefonzelle suchen.

Aus der Grabbelkiste habe ich dann mein altes iPhone 3G wieder raus gekramt. Ich glaube das letzte mal habe ich das Gerät 2010 geladen und der Akku hatte noch Saft, schnell ist das 3G mit IOS 4.2.1 nicht gerade und Updates gibt es auch nicht mehr dafür. Das Display ist immer noch ohne Kratzer (die selbe Tasche habe ich auch beim Nexus S verwendet), der fast so Strak wie am Anfang (hält 2 1/2 Tage mit Telefonieren).

Wenn ich überlege, wie viel Geld ich für Handys ausgegeben Haber und wie lange diese Geräte gehalten habe, dann wird mir ganz schlecht. Das iPhone 3G ist von der Qualität und der Langlebigkeit den anderen weit überlegen. Auch die inneren Werte WLAN, GPS und Kamera können immer noch überzeugen. Hatte ich mit den anderen Geräte in der Firma Probleme mit dem WLAN klappt das beim iPhone gut. Die 3 Megapixel Kamera ist besser und Lichtempfindlicher als beim Nexus S (5 Megapixel), zudem sind die Photos schärfer.

Aus der Erfahrung habe ich etwas gelernt, und eventuell werde ich mir ein iPhone 4S zulegen und die Restgeräte entsorgen bzw. Spenden (Ö3 Wundertüte).

Medion Lifetab .. kurzes Gastspiel ..

Tja, gestern war ich noch froh darüber ein Lifetab bekommen zu haben und Heute treten die Fehler erst richtig auf. Skype, Browser und Gmail (Senden von Bildern) neigen zum Absturz. Wlan und UMTS geht  nicht immer.

Windows XP erkennt das Lifetab zwar kann aber nicht auf das interne Laufwerk zugreifen, unter Ubuntu gehts überhaupt nicht  trotz diverser Tricks.  Arbeiten kann man damit nicht und bis ein Update kommt wird es sicherlich noch dauern, so lange werde ich aber nicht warten und das Lifetab heute noch zurückbringen ..

Medion Lifetab .. kein leichter Kampf ..

Es war nicht einfach, noch ein Medion Lifetab zu ergattern. Wie immer waren nur 10 Stück  da und mit mir warteten heute Morgen ca. 25 andere auf Einlass. Zum Glück erwischte ich die richtige Kasse und konnte (mehr oder weniger)  Stolz eins ergattern. Der hinter mir hat schon keins mehr bekommen. Es gibt ja schon einige Auspack Videos. Die Technischen Daten gibts hier.

Also, das Lifetab ist recht gut verarbeitet, das Plastik auf der Rückseite wirkt etwas billig, der Ein/Aus Schalter liegt etwas zu tief im Gehäuse, was recht unpraktisch ist. Nach der ersten Einrichtung, kam sofort das erste Update. Wlan, 3G, Lautsprecher, Video und die beiden Kameras funktionieren recht gut. Viel darf man von einer 5 mpix Kamera aber nicht erwarten. Das Lifetab hat wie mein früheres XOOM das selbe Problem. Unter Ubuntu wird es nicht erkannt und unter Mac OSX ist ein Zusatzprogramm erforderlich. Unter Windows wird es natürlich richtig erkannt.

Das Display ist gut und hell, der Touchscreen reagiert extrem schnell, Zeichnen, Schreiben geht ohne Probleme und flüssig. Die mitgelieferte Tasche ist aus Leder (glaube ich) und leicht gepolstert. Der Netzstecker und der HDMI Stecker sind wieder mal nicht Standard, beides sollte man nicht verlieren. Viel konnte ich noch nicht testen aber der erste Eindruck ist Positiv. Das Lifetab ist angenehm leicht und funktioniert so wie es sein soll. Aufregendes gibt es allerdings nicht zu berichten (bis jetzt).