Open Typography … das OpenSource Projekt

OpenT 001

OpenT 002

Das OpenSource Projekt OpenTypography ist für alle interessant, die sich mit Webdesign und Publishing für Mobile Endgeräte beschäftigen. Es ist nicht einfach eine Schriftart zu finden, die auch noch auf einem iPhone oder iPad ein gutes Schriftbild ermöglicht. Viele Schriften eignen sich eher für den Druck oder den normalen Bildschirm. Das OpenSource Projekt will genau das ändern, einige ausgewählte Schriftarten gibt es schon. Ich hatte ja schon einige Quellen für gute Schriftarten vorgestellt, eine weitere Quelle für Schriftarten ist  Googles Web Fonts (OpenSource).

Leider lassen sich diese und andere Schriftarten nicht in Apples iBooks Autor verwenden, anscheinend hat Apple die möglichen Schriftarten im Programm festgelegt.

Vienna RSS Reader 2.6

Vienna26

Vienna (RSS Reader) ist ein Urgestein unter den Mac Programmen, der RSS Reader existiert schon seit ewigen Zeiten.  Die Neue Version 2.6 ist schon seit Dezember 2011 verfügbar und ich habe mir immer vorgenommen über die neue Version zu berichten. Das werde ich jetzt nachholen.

Vienna war eines der ersten gut funktionierenden Programme zum lesen von RSS Feeds. Die Neue Version knüpft wieder an diese “Tradition” an. Vienna 2.6 ist extrem schnell geworden, einige der geplanten Features wurden zu Glück nicht umgesetzt und die Entwickler haben sich auf die wichtigen Grundfunktionen konzentriert. Vienna ist jetzt wieder der schnellste RSS Reader für den Mac.

SVG, Image und Co. iDraw MacOSX

IDraw 0001

Inkscape (OpenSource) ist, was die Erstellung und die Bearbeitung von SVG Grafiken angeht eines der besten Programme für Linux und Windows. Inkscape läuft auch auf dem Mac (10.7.x) wenn zuvor Quarz installiert wurde. Der Nachteil bei der Mac Version ist, das es bei großen Dateien zu abstürzen kommen kann, außerdem wird Inkscape dann extrem langsam.

Es gibt aber einige Programme für den Mac, die recht gut und teuer sind, iDraw (siehe Bild oben) ich gut und kostet (nur) 19,99 €, ein Preis mit dem man Leben kann. Der Vorteil des Programmes ist, das SVG Dateien Importieren und Exportieren kann, zudem kann eine SVG Datei auch als PDF und PNG etc. gespeichert werden. iDraw ist auch bei großen Dateien noch schnell und bringt eine eigene Symbol Bibliothek mit.

iDraw kann mit allen SVG Dateien umgehen, die man auf der Webseite “OpenCliparts” kostenlos herunter laden kann, die Bedienung des Programms ist etwas umständlich, dafür ist die Dokumentation um so besser. iDraw ist ein gutes und kostengünstiges Programm mit dem man SVG Dateien erstellen und bearbeiten kann.

Fonts … Schriftverwaltung MacOSX

Fontexplorer122

Wer viele Fonts zusätzlich verwendet, der braucht für den Mac auch ein geeignetes Programm für die Schriftverwaltung, diese gibt es schon ab € 30,-. Aktuelle Freeware oder OpenSource Programme sind fast nicht vorhanden. Ein Programm gibt es jedoch, das trotz seines alters noch recht gut funktioniert.

Der FontExplorer X (Freeware) benötigt mindestens MacOSX 10.3.9 (2008) und läuft auch noch unter Lion (10.7.x) sehr gut. Allerdings gibt es einiges, worauf man unbedingt achten sollte.

1) Niemals Nie Systemschriftarten löschen !
2) Niemals Nie Systemschriftarten deaktivieren 
3) Niemals Nie Schriftarten löschen, die man selber installiert hat und sich nicht 100%ig sicher ist

Bevor man mit dieser alten Version vom FontExplorer arbeitet, sollte man alle vorher MANUELL installieren Schriftarten löschen und die Verwaltung mit dem FontExplorer durchführen, das ist wesentlich einfacher und sicherer. Wer sich nicht sicher ist, welche Schriftart er selber installiert hat, sollte auf garkeine Fall irgendetwas löschen, das könnte unangenehme Nebeneffekte haben.

Zum Arbeiten mit Schriftarten erstellt man im Fenster (Quelle) einen Ordner, NEU Installierte Schriften sollten dann in die(n) Ordner kopiert werden. Der Vorteil ist, das man mit einem Klick alle Schriften in diesem Ordner aktivieren oder reaktivieren kann. Normalerweise macht man sich einen Ordner für “Standard-Schriften”, “Design-Schriften”, “Web-Schriften” und “Mobile-Schriften”, jetzt kann man je nach bedarf die Schriften-Ordner aktivieren und mit den Schriften Arbeiten.

Neuere Software bieten teilweise auch diese Funktion und unterstützen zusätzlich die häufigsten DTP Programme, was die Verwaltung erheblich vereinfacht und natürlich auch was kostet.

Fonts .. ohne Ende .. (iPad App)

Fonts01

Schriftarten sind für jede Publikation, egal ob Print oder Web, sehr wichtig. Alleine mit der Schriftart lassen sich ganze Seiten ohne andere Elemente wie Bilder etc. gestallten. Die richtige “Schriftart” zu finden ist nicht so einfach, mittlerweile gibt es weit über 1000.000 + unterschiedliche Schriftarten und jeden Tag kommen weitere hinzu. Eine Hilf, sich in diesem Dschungel zurechtzufinden bietet die iPad Anwendung “FontBook“. FontBook bietet eine Übersicht über zur Zeit 620.000 verschiedene Fonts, die man auch direkt über die Anwendung kaufen kann.

Jede Font wird in verschiedenen Texten und Schriftgrößen so wie mit Zeichensatz übersichtlich und wie ich finde sehr schön angezeigt. Die iPad Anwendung kostet € 5,00 was nicht gerade billig ist und  wer sich entscheidet eine Font zu kaufen, der Zahl bis zu € 2.000 oder mehr.

Eine eindeutige Kaufempfehlung für die iPad Anwendung kann ich nicht geben. Die Übersicht über die verschiedenen Schriftarten und Schriftfamilien ist fast perfekt, zudem lernt man auch, wie mann Schriftarten am besten beurteilen kann. Das ganze nutzt einem auf der anderen Seite allerdings wenig, da die Schriftarten sehr teuer sind.

Quellen für Freie und kostenlose Schriftarten:

  • 1001 Free Fonts, ca. 10.000 verschiedene Schriftarten, wenige deutschtaugliche Schriften, nicht sehr übersichtlich, Qualität der Schriften +++
  • Dafont.com, 14.000+ Schriftarten, mehr deutschtaugliche Schriften, übersichtlich, Qualität der Schriftarten ++++
  • urbanfonts, Anzahl der Schriften ?, einige deutschtaugliche Schriften, nicht sonderlich übersichtlich, ähnliche Schriftarten wie bei 1001 Free Fonts
  • designmondo, Artikel 50 Free Fonts, ausgezeichnete Schriftarten
  • losttype, erstklassige Schriftarten und viele kostenlos

Es gibt natürlich noch viel mehr Quellen für kostenlose (und gute ??) Schriftarten, viele Design Seiten bieten immer wieder Free Fonts zum Download an und diese sind wirklich gut.

iBooks Autor und iTunes Producer

ItunesProducer

Apple ist schnell, kurz nach der Vorstellung der neuen “Textbooks” und der Software iBooks Autor, wurde schon die Anmeldung für den iTunes Producer geändert und die Software wurde aktualisiert. Hat man sich erst einmal bei iTunes Producer angemeldet und die notwendige Software heruntergeladen, kann man schon ein Textbook veröffentlichen. Ob dieses aber angenommen wird und anschließend auch im iTunes Store landet, ist eine andere Sache.

Zumindest ist Apple diesmal schneller mit dem Update der notwendigen Komponenten als beim letzten mal.

iBook Autor, iTuneU und Textbooks

Ibook author 001

Apple hat gestern auf dem “Bildungs-Event” so einiges vorgestellt, unteranderem eine neue Version von iBook 2  (iPad), die speziell für die neuen Textbooks erweitert wurde. Damit die Erstellung dieser speziellen Textbooks so einfach wie möglich ist, hat Apple den kostenlosen iBooks Autor entwickelt und vorgestellt. Die Software selber ist eine Mischung aus Apples iWork Pages, Keynote und iWeb. Wie alle iWork Programme ist auch der Funktionsumfang von iBooks Autor recht überschaubar, die Funktionen und Möglichkeiten sind gut gegliedert und jeder, der mit einem Textverarbeitungsprogramm umgehen kann ist auch in der Lage ein Textbook zu erstellen.

iBooks Autor kann Text aus Word und  Pages direkt mit der dort vorhandenen Formatierung übernehmen (Drag and drop) genau so wie Keynote Folien mit alle Elemente und eigene HTML und Javascript Inhalte (DashCode) Der Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt.

Anders als bei normalen Büchern liegt hier der Fokus auf Interaktive Inhalte, die den Lernstoff besser verständlich machen sollen. Bilder, Videos, 3D Objekte lassen sich ohne Probleme einfügen. Durch das Widget “Wiederholung” kann der gelernte Stoff direkt abgefragt werden zusätzlich gibt es noch die “Study Cards”, ein Glossar rundet das Textbook ab.

Der iBooks Autor speichert das erstellte Buch in einem speziellen Format ab (Apple iBook Format). Das Format ist dem Epub 3.0 Format sehr ähnlich aber eben nicht ganz, im Kleingedruckten steht auch, das die Textbooks, die mit dem iBook Autor erstellt wurde nur für Apple und nicht für andere Geräte verwendet werden dürfen. Wer ein Buch veröffentlichen will, der muss sich vorher beim iTunes Publisher Programm anmelden. Im Prinzip bedeutet das, das zwar jeder ein Textbook ganz einfach erstellen kann aber diese nicht ohne weiteres im iTunes Store aufgenommen wird.

Insgesamt ist die Idee dahinter ist fantastisch und die Umsetzung ist wirklich sehr gut gelungen. Es wird sicherlich nicht lange dauern, bis die ersten Textbooks auch in Deutsch verfügbar sind.

NACHTRAG:
Die Seiten des erstellten Ebooks lassen sich auch als PDF exportieren allerdings wird dann ein Rahmen um die eigentliche Seite gesetzt und das Apple Logo mit dem Text “iBooks Autor”. Die 6 mitgelieferten Vorlagen sind recht Nett, können aber nicht selber in allen Bereichen angepasst werden, Seitenformat, Seitenlayout (Rahmen etc.) sind nicht änderbar.

iStudio Publisher DTP für den Mac

IStudio 001

DTP Programme gibt es für den Mac viele, die meisten kosten jedoch ein Vermögen und sind auf Grund der vielen Funktionen recht langsam. Die Produkte von Adobe, QuarkXpress, Ragtime sind wohl die bekanntesten. Scribus (OpenSource Version 1.4.0 Release) ist gut und man kann mit dem Programm viel machen. Wer etwas ausgeben möchte, der ist mit dem iStudio Publisher (14,99 €) gut beraten. Das Interface ist einfach gehalten und sieht auf den ersten Blick etwas Mager aus, aber es gibt nichts, was das Programm nicht kann.

34 kurze Videos zeigen, was in dem Programm so alles drin steckt und wie einfach man zu tollen Ergebnissen kommen kann. Neben den Videos gibt es von 40 kostenlose Templates, die man herunterladen und verwenden kann. Leider kann das Programm nicht mit SVG Dateien umgehen, was man auf Grund der Funktionsvielfalt verschmerzen kann.

iStudio Publisher ist ein vollwertiges DTP Programm und brauch sich hinter Adobe und QuarkXpress nicht verstecken, das Preis – Leistungsverhältnis ist wirklich unschlagbar. Genau so ein Programm hat mir noch gefehlt.