Darktable book final ….

Über Darktable habe ich ja schon des öfteren berichtet, jetzt gibt es endlich ein Handbuch, was alle Funktionen sehr gut erklärt. Besonders der Teil, der die Bearbeitung von RAW Bildern beschreibt ist mehr als interessant und gibt so einige Beispiele, wie sich die einzelnen Filter auswirken.

Darktable spielt in der gleichen Liega wie Apple Aperture bzw. Adobes Lightroom mit einem großen Unterschied, Darktable ist OpenSource.

Tip: Vor der Verwendung des Programms auf jeden Fall vorher das Handbuch lesen !!

Epiphany WebApps mit Ubuntu 11.10 nutzen

Seit Epiphany Versin 3.2.1 ist es möglich Webseiten zu WebApps zu konvertieren. Diese WebApps können dann wie eine normale Anwendung gestartet werden. So etwas gibt es natürlich auch schon des längeren für den Firefox Browser.

Der Vorteil von Epiphany liegt daran, das der Brwoser wesentlich schneller ist als Fireafox und wesentlich weniger Ressourcen verbraucht. Mir der Standard Installation von Ubuntu wird eine ältere Version des Epiphany Browsers installiert.

Einfach folgendes ausführen :

  • sudo add-apt-repository ppa:gnome3-team/gnome3
  • sudo apt-get update && sudo apt-get install epiphany-browser 

Danach gibt es im Browser den Menüpunkt  Datei / Als Web-Anwendung speichern. Danach kann die WebApp wie eine normale Anwendung aufgerufen werden.

LaTex Draw .. PS-Tricks ..

Das richtige Tool zur richtigen Zeit. Nachdem ich mein Macbook in der Firma auch wieder mit Ubuntu 11.10 “verfeinert” habe, kann ich endlich wieder die besonderen Linux Tools für LaTeX verwenden.

Ich musste am eben schnell ein recht kompliziertes Diagramm mit Daten erstellen und dieses dann in eine LaTeX Dokumentation einbinden. Mit Latexdraw geht das sehr schnell. Die neue Version kann jetzt noch mehr und ist schon sehr stabil, das besondere ist, das man Grafiken und Diagramme schrittweise Kippen kann. Das Endprodukt kann als Grafik oder PS-Tricks (LaTeX) gespeichert werden.

% Generated with LaTeXDraw 2.0.8
% Mon Nov 28 12:53:49 CET 2011
% \usepackage[usenames,dvipsnames]{pstricks}
% \usepackage{epsfig}
% \usepackage{pst-grad} % For gradients
% \usepackage{pst-plot} % For axes
\scalebox{1} % Change this value to rescale the drawing.
{
\begin{pspicture}(0,-3.2841735)(12.96,3.2851267)
\definecolor{color42c}{rgb}{0.5019607843137255,0.5019607843137255,0.5019607843137255}
\psframe[linewidth=0.04,dimen=outer](9.98,3.2851267)(6.6,-0.09487336)
\psframe[linewidth=0.04,dimen=outer](2.0,2.7651267)(0.0,0.76512665)
\psline[linewidth=0.04cm](6.6,1.5851266)(2.02,1.6651267)
\rput(0.74,-2.9148734){\rput{-2.8}(-0.07088693,0.09949034){\psgrid[gridwidth=0.028222222,subgridwidth=0.014111111,gridlabels=6.0pt,subgridcolor=color42c](0,0)(0,0)(4,3)}}
\psframe[linewidth=0.04,dimen=outer](12.96,-1.1548734)(7.06,-3.2348733)
\end{pspicture}
}

Die Grafik ober und der Code ist nur ein Beispiel und nicht die Grafik, die ich erstellt habe ;)

 

Ubuntu Unity auf dem Macbook Pro ..

Meinen Imac habe ich am Sonntag schon mit Ubuntu 11.10 versorgt, die Installation war auch soweit ok und diesmal (bei Ubuntu 11.04 gehts nicht) funktioniert nach der Installation auch die Grafikkarte. Insgesamt muss ich sagen, das Ubunti 11.10 auf dem Imac besser läuft als auf dem Macbook Pro.

Ubuntu 11.10 auf dem Macbook Pro (late 2010) lässt sich ohne Probleme installieren, nach dem Update und der Aktivierung des Grafikkartentreibers, war auch soweit alles ok. Ich verwende Synergy um die Tastatur und die Maus auf 2 System verwenden zu können und das funktionierte komischerweise nicht richtig.

Nach einigen zusätzlichen Einstellungen und mehreren Neustarts läuft auch das so einigermaßen. Das Problem liegt an der alten  Version von Synergy. Das Problem werde ich sicherlich noch lösen können.

Die wichtigsten Tasten sind Alt+F2, beim Mac (QuickSilver) war das Strg+Leertaste, ansonsten unterscheidet sich Unity nicht sonderlich viel von Mac OSX, nur das “Dock” ist nicht unten sondern links.

Lange habe ich mich gegen Unity gewehrt, jetzt kann ich damit leben. Die “nein ich will nicht”  alternative wäre wieder Mac OSX (aber nicht Lion) oder Windoof. Ubuntu läuft so wie ein OS laufen soll und an die Oberfläche (Unity) werde ich mich sicherlich auch noch gewöhnen.

Es wird also wider mehr Linux / Ubuntu im Blog geben ….

Linux Mint 12 RC … also doch

LXM 2

Also .. irgendwann reicht es. Anscheinend hat sich mein iMac mit Lion nun doch Komplet gegen mich verschworen. Aperture will nicht mehr so richtig, Wlan spinnt (nur bei meinen Apple Geräten), und noch so einiges. Bis jetzt habe ich die Fehler toleriert aber irgendwann ist Schluss. Viele Probleme, die ich mit Lion habe gab es unter Snow Leopard nicht und jetzt sehe ich vor der Entscheidung entweder wieder Snow Leopard oder Linux.

Ubuntu will nicht auf dem iMac laufen und gegen Unity sperre ich mich, bleibt also noch Linux Mint. Warum eigentlich nicht, die Live CD läuft ohne Probleme und auch ohne Fehler auf dem iMac. Jetzt muss ich erstmal meine Photos aus Aperture exportieren (blöde Software), was lange dauert. Musik und Videos aus iTunes extrahieren und die Dokumente, die ich mit iWorks gemacht habe, in ein normales Format bringen. Viel unnütze Arbeit eigentlich, aber ohne dies geht es leider nicht. Erst nach dem Backup kann ich eine Neuinstallation wagen und hoffentlich funktioniert dann auch Wlan und die Grafikkarte richtig.

Wenn nicht, dann kommt wieder Snow Leopard auf den iMac ….

UPDATE:
5 Stunden später bin ich leder zu der Erkenntnis gekommen, das Linux Mint 12 sicherlich gut auf jedem Rechner funktioniert aber leider nicht auf meinen alten iMac. Eigentlich wollte ich ja in so einem Fall wieder Snow Leopard drauf installieren. Nachdem ich schon ein OS Zerstört habe, kam es auf einen weiteren Versuch mit Linux nicht mehr drauf an. Diesmal. Ubuntu 11.10, Versuch macht Klug, oder auch nicht.

Bei Linux Mint ging alles bis auf die ATI Treiber und dem Wlan Treiber, der wollte nicht installiert werden. Bei Ubuntu geht ein ATI Treiber nicht (?), beim Wlan wurde der richtige Treiber automatisch installiert. Womit wir wieder bei Ubuntu und Unity sind, eigentlich nicht das was ich wollte aber es funktioniert und das ist die Hauptsache. Im Grunde ist es mir jetzt völlig egal, ob ich oben meine Programme und Orte finde oder an der Seite. Eins ist jedenfalls sicher, kein Max OSX mehr und sicherlich kein Winndoof.

Irgendwie muss ich mich mit Unity arangieren, muss sein und für die wenigen Fälle wo ich wirklich mal viel am Rechner machen muss, wird’s schon gehen.


 

OYO2 Ebook Reader von Thalia und Medion

Oyo2

Also, am 29.11.2011 soll es soweit sein. Der neue OYO mit Touchdisplay und 4GB interne Speicher, Wlan und netter Software wie Wörterbuch und Lexikon geht an den Start. Formate epub (Adobe DRM) etc. sind Standard und nichts neues. Viel wurde schon über den Ebook Reader geschrieben und das Touchdisplay wurde immer sehr gelobt.

Was mich etwas verwundert ist, das die meisten (bis auf Sony) mit nur einem Button / Taste auskommen. Normalerweise sollte das auch reichen, aber wer weiß. Für Linkshänder liegen die Blätterbutton leider auf der falschen Seite. Da es in Graz auch 2 Thalia’s gibt, werde ich mir das Gerät mal genauer ansehen, nur aus Interesse.

Ich bin mit meinem Kindle4 ohne Touchdisplay sehr zufrieden.

Oyo2 1

Chromebook von Samsung ..

Chromebook

Google wirbt für das Chromebook von Samsung, welches relativ teuer ist. Für 440, € bekommt man ein 12,1″ Notebook mit Intel Atom N570 mit 2 GB Ran und 16 GB SSD Festplatte, Wlan und HSDPA. Einige Anwender berichten, das Videos in HD nicht flüssig laufen und das bei einer langsamen Internet Verbindung das Chromebook einfriert. Ich hatte die Möglichkeit mir das Notebook mal genauer anzusehen.

Im Prinzip ist das ChromeOS nicht schlecht, der Boot Vorgang dauert 10 Sec. und die Instand ON Funktion ist echt klasse. Ich denke, für Viele Aufgaben reicht ChromeOS sicherlich aus. Wer Photos bearbeiten möchte oder ähnliches, der ist mit einem “Normalen” Notebook sicherlich besser bedient.

Interessant währe natürlich zu wissen, ob Linux auf der Rechner läuft. Die 16 GB SSD sollten für ein solides Grundsystem sicherlich ausreichen.

UPDATE: 
So wie es scheint, verwendet ChromeOS eine besondere Version von Ubuntu 10.04, beim Samsung Notebook gibt es auch einen Developer Mode über den ein Terminal gestartet werden kann. Wer kein Chromebook hat, der kann hier trotzdem mal das OS Testen.

UPDATE2:
Google bestätigt, das auf dem Chromebook Windows als auch ein “normales” Linux drauf laufen sollen. Unter diesen Umständen und das Google zur Zeit den preis gesengt hat (läuft wohl nicht so gut wie erwartet mit dem verkauf) könnte das Gerät wieder interessant werden. Ein leichte Linux Notebook mit Wlan und 3 G …. mit ca. 8 Stunden Laufzeit ist nicht das schlechteste.

Mein Lesestoff … Kindle 4

Meb 01

Ich mag Science Fiction, ich habe in den letzten Jahren eigentlich bis auf Fachbücher nichts gelesen. Das änderte sich erst nach dem ich mir einen Ebook Reader gekauft habe. Mit dem Kindle 4 bin ich voll zufrieden, es gibt nichts daran auszusetzen, er funktioniert einfach.

Die Bücher oben habe ich bis auf zwei alle in einem Monat gelesen. Das Buch (SF Krimi) “Die Stadt und die Stadt” werde ich als nächstes lesen, das Buch “Das Schiff” werde ich eventuell mal lesen. Wenn das so weiter geht, bin ich bald Pleite und mir wird irgendwann dann auch wohl der Lesestoff ausgehen. Aktuell warten noch weitere 19 Bücher darauf, von mir gelesen zu werden.

Wenn ich jetzt mal vergleiche welcher meiner Ebook reader der beste ist (Weltbild, Sony, Kindle4) gewinnt mit Abstand der Kindle 4. Die Qualität ist wirklich sehr gut. Die Software funktioniert so wie sie ist ohne Fehler. Das Display ist gut und die Einstellungsmöglichkeiten der Schriftgröße, Laufweite und Zeilenabstand sind Perfekt.

Auf ein Touchdisplay kann ich sehr gut verzichten, die Blättertasten auf beidenSeiten sind gerade für Linkshänder wie mich sehr praktisch, das einzige, was mich etwas stört ist, das nicht die Seitenzahl angezeigt wird sonder eine Prozentzahl. Aber das ist auch das einzige.

Die Kindle Schutzhülle passt perfekt und liegt angenehm in der Hand. So macht Lesen wieder richtig Spaß …

 

Sony PRS-T1 Software Update ?

Sony kündigt auf seiner Supportseite ein Update für den Sony Ebook Reader an, der die Fehler beseitigen soll. Für mich kommt das Update jedenfalls zu spät. Ich habe das Gerät zurückgeschickt.

Ich muss sagen, das das die richtige Entscheidung war. Der Kindle4 ist für mich das bessere Gerät.

Angekündigt widre das Update für den Sony am 19.11.2011 und ist bis jetzt noch nicht erschienen. Ein Termin wurde bis jetzt noch nicht genannt.

Kindle Schutzhülle …. gut aber nicht ohne Fehler

KindleCase

Für den Kindle 4 hatte ich mit diese Schutzhülle bestellt (35,- €). Die Verarbeitung ist ansonsten gut nur auf der Rückseite sind an 2 Stellen Blasen zu sehen. Die Blättern-Tasten sind gut zu erreichen und der Kindle sitzt sicher in der Schutzhülle.

Die weiche Oberfläche auf der Innenseite schütz das Display recht gut vor Kratzern aber nicht von großem Druck. Alle Bedienelemente auf der Unterseite sind gut zu erreichen. Nur der Ein/Aus Knopf muss jetzt gezielter gedrückt werden.