Natty .. Update mit Hindernissen ..

Schon komisch, der Ubuntu Server scheint immer noch völlig überlastet zu sein. Heute Morgen konnte zumindest mein Macbook auf den neuesten “Natty” Stand bringen, auch das dauerte extrem lange. Das Update selber hat gut funktioniert, alle Daten und Einstellungen waren nach dem Update noch vorhanden.

Wie ich ja schon erwähnt habe, ist Unity nicht der große Durchbruch, was die Usibility angeht. Mit etwas Gewöhnung und viel Geduld kann man mit Unity arbeiten, aber vieles ist umständlicher geworden. Die Systemeinstellung ähnelt der von OpenSuse mit Gnome. Einstellungsmöglichkeiten gibt es von Haus aus nicht viele, wer Unity an seine Bedürfnisse anpassen möchte, der braucht einige zusätzliche Tools.

Unity ist genau das Gegenteil eines gut konfigurierbaren OpenDesktop und das stört mich am meisten. Gnome 3 ist auch nicht gerade mit vielen Einstellungsmöglichkeiten gesegnet. Das mag für Anfänger ja hilfreich und einfacher sein aber für einen Profi ist das eher langweilig und überhübschbunt ……

X Plane auf dem Samsung Galaxy Tab .. Fun ..

X Plane ist einer der besten Flugsimulatoren die es gibt. X Plane gibt es für sehr viele verschiedene Plattformen (Windows, Mac OSX, iPhone, iPad und Android). Ich bin zwar kein großer Gamer aber der Flugsimulator macht richtig Spaß.

X Planer läuft auf dem Samsung Galaxy Tab sehr flüssig und ist auch für Android 3.0 und 10.01″ Tablets geeignet. Die neue Version ist günstiger und man kann zusätzlich noch Flugzeuge und Flughäfen kaufen und zwar direkt aus der Anwendung. Der einzige Nachteil ist, das man das Galaxy Tab die ganze Zeit halten muss, Fliegen ist halt anstrengend .. ;)

Wikitude Drive auf dem Samsung Galaxy Tab ..

Wikitude Drive ist eine Navigationssoftware für Android Geräte. “Die Navigation erfolgt in Echtzeit im Live-Bild: Neben einer 3D Kartenansicht, hat Wikitude Drive eine Augmented Reality Ansicht, bei der die Fahrtanweisungen direkt in die echte Straße eingezeichnet werden” . Das gute daran ist, das die Software auch auf dem Samsung Galaxy Tab problemlos läuft, jedenfalls fast.

Das einzige Problem, was ich hatte ist, das das GPS Signal manchmal ausgefallen ist. Es wird sich wahrscheinlich keiner das Galaxy Tab auf die Frontscheibe kleben (Halterung) oder für die Navigation zu Fuß benutzen. Dafür ist das Gerät einfach etwas zu groß, obwohl genau das ist ja der Vorteil. Man sieht mehr Informationen als bei einem Handy und eine Autohalterung gibt es dafür natürlich auch.

Ärger mit dem Samsung Galaxy Tab und Wlan

Durch einen Fehler im Android 2.2 kann es vorkommen, das eine Wlan Verbindung nicht mehr hergestellt werden kann. Das liegt daran, das die IP Adressen, die empfangen werden nicht richtig aktualisiert werden. Das Galaxy Tab hängt dann in einer Schleife und versucht eine IP zu bekommen. Dieser Bug ist sehr nervig. Die einzige Abhilfe ist, entweder das “Rooten” und löschen der IP Cache Datei oder ein Hardware Reset mit dem Verlust alle Programme.

Angeblich .. wird es bald ein Update für das Samsung Galaxy Tab geben und zwar Android 2.3. In wie weit das stimmt, kann ich nicht sagen, wäre aber ein logischer Schritt von Samsung denn die jetzt verkauften nur Wlan Tab’s haben das selbe Problem, was bei den Endkunden gar nicht gut ankommt.

Hoffentlich kommt bald ein Update, was dieses Problem löst.

Rawstudio in Version 2.0

Wie immer im Urlaub mache ich viele Bilder und die meisten davon im RAW Format. Es gibt unter Linux einige Programme, die mit dem RAW Format umgehen können aber für die Feinarbeiten verwende ich immer noch das Rawstudio.

Die neue Version 2.0 ist für mich gerade rechtzeitig erschienen, jetzt kann ich meine ganzen Urlaubsbilder schneller bearbeiten. Es gibt in der Version so einiges neues und vor allem viele Verbesserungen und BugFix. Die Exporter zu Facebook, flickr und Picasa wurde auch verbessert. Am besten seht Ihr euch das Programm mal selber an, es lohnt sich wirklich.

Zurück aus der Sonne in den Regen

In Bremen hatte ich die letzten Urlaubstage sehr schönes und warmes Wetter, in Graz ist das Wetter schlecht und es regnet. Bedingt durch den Osterurlaub und jetzt auch noch Netzwerkprobleme in Graz machen das Bloggen im Moment etwas schwierig. Ich hoffe, das ich das Problem bald wieder in der Griff bekomme und dann wieder wie gewohnt neues aus der Linux und Android Welt berichten kann.

Samsung Galaxy Tab … Stromfresser entlarvt ..

Ich bin mit meinem Samsung Galaxy Tab nach fast 2 Wochen immer noch sehr zufrieden. Es gibt da allerdings doch so einiges, was recht komisch ist. Ich hätte nie gedacht, das eine eingelegte Micro SD (mit Filmen) auch ohne Nutzung jede Menge Strom verbraucht. Normalerweise komme ich mit einer Akkuladung 2 Tage aus aber mit einer eingelegten Micro SD Karte nur knapp einen Tag.

Ein weiterer Stromfresser ist Evernote, hat man “offline” Artikel gewählt und die Option “automatischer Sync”, dann wird auch übermäßig Strom verpulvert. Bei anderen Programmen, die alle 30 Min oder weniger auf das Internet zugreifen, konnte ich keinen besonderen Stromverbrauch feststellen. Laut Hersteller soll der Akku für 10 Stunden Video ausreichen, das habe ich nicht getestet, wird aber so in etwa stimmen. Wer wie ich die meiste Zeit RSS Feeds liest und im Internet Surft, der kann maximal mit 6,5 Stunden Dauerbetrieb rechnen.

Opera Mini oder doch Googles Webbrowser verwenden ..

Eigentlich habe ich bis jetzt immer mit Googles Webbrowser für Android gearbeitet. Die Schnellsuche und die Wortvorschläge sind auf dem Handy wirklich gut. Auf meinem Samsung Galaxy Tab nervt mich dieses mehrfache “Back” wirklich. Der Bildschirm ist mit einen 7 Zoll groß genug für einen richtigen Browser.

Hier bietet sich Opera als Browser an. Was mit daran gefällt ist die Übersicht, auf der man seine häufig besuchten Seiten ablegen kann. Der Browser ist zudem noch recht schnell und vor allem sehr stabil, was man vom Firefox noch nicht sagen kann. Ein Feature von Opera gefällt mit auch noch sehr gut, der “Alle Einstellungen” Button (O), der einem alle Einstellungen im Schnellzugriff bereit stellt. Man muss nicht über die sonstigen Menüs gehen.

Es gibt da aber noch etwas interessantes, startet man den Google Browser und wechselt dann wieder zurück ohne den Browser zu beenden, dann stellt man fest, das der Google Browser satte 50,44 MB und (warum auch immer) 0,25 % CPU Zeit verbraucht, wogegen der Opera mit ca. 11 MB und einer CPU Zeit von 0% zufrieden ist. Der Firefox Browser verbraucht auch satte 50,50 MB und Zeitweise sogar 49% CPU Zeit im Leerlauf.

Fazit: Opera ist der Gewinner, was den Speicherverbrauch und die CPU Zeit im Leerlauf angeht und Opera startet schneller als der Firefox un der Google Browser.

Gibt es eine gute Zeitung für Android Tablet’s ?

Ja .. die gibt es wirklich allerdings in Englisch. Bevor jetzt jemand die Nase rümpft, erstens habe ich nach einer Englischen Zeitung gesucht uns zweitens sollte diese Werbefrei sein und als Download verfügbar sein. Die Huffington Post kann genau das. Die Artikel sind gut geschrieben, informativ und aktuell.

Die Huffington Post läuft auf meinem Samsung Galaxy Tab sehr gut, die Inhalte werden zuerst online gesucht. Wenn man die Einstellungen öffnet, dann findet man den Button “Download All”. Klickt man auf diesen Button, dann wird der aktuelle Inhalt auf das Android Gerät übertragen. Somit lassen sich alle Artikel offline lesen.

Ich habe etliche andere Zeitungen getestet, das “The Wall Street Journal” gehört mit Abstand zu den aller schlechtesten. Ich habe relativ viel Geld für ein Jahresabbo bezahlt. Das was man dafür bekommt ist Werbung, Werbung, Werbung. Zudem ist die Android Version langsam und das herunterladen der Ausgaben dauert ewig. Die Huffington Post ist die einzige wirklich gute Zeitung für Android Tablet’s (meine Meinung).

Texte online speichern und offline lesen .. Evernote

Mein Hobby ist die Astronomie und es gibt sehr viele Informationen und News im Internet die sehr interessant sind. Man kann sich die Links merken oder mit Instapaper oder ReadLater arbeiten. Das geht auch sehr gut solange man online ist. Ist man vom Internett abgeschnitten, dann geht nichts mehr. Ich habe nach einer Lösung für mein Samsung Galaxy Tab gesucht, Inhalte online zu speichern und bei Bedarf diese offline verfügbar ziu machen und das alles ohne großen Aufwand.

Die Lösung heißt Evernote, in der Pro Version ($ 45,- im Jahr) gibt es die Möglichkeit ein Notizbuch samt Inhalt offline verfügbar zu machen. Das funktioniert sehr gut und auf dem Galaxy Tab sieht Evernote auch noch gut aus. Auf diese Weise kann ich alle Astronomie Artikel im Urlaub lesen auch ohne Internet.