Anjuta DevStudio 2.28.1

Anjuta.jpg

Jedes Betriebssystem ist so gut wie seine Development Tools. Das ist ein alter aber nicht so falscher Spruch. Wer unter Gnome Programme entwickelt wird sich sicherlich über die neue Anjuta Version freuen. Was mir zuerst aufgefallen ist, ist doch einige lästige Fehler beseitigt wurden. Auch in Punkto Dokumentation hat sich einiges geändert.

Vergleicht man die Entwicklungsumgebungen der einzelnen Betriebssysteme, Anjutq, QDevelop, MS Visual Studio und Apples Xcode muss man leider feststellen das gerade Apple die merkwürdigste IDE besitzt. Das Design ist total altbacken dafür aber vollgestopft mit Funktionen, die teilweise nur schwer zu finden sind.

MS führt die Liste, was die Schnelligkeit betrifft, von hinten an. Alleine das Laden der Umgebung versetzt den Rechner in totalen Stress (100% CPU). Ganz vorne ist Apples Xcode, gefolgt von Anjuta und QDevelop.

Mit allen Entwicklungsumgebungen lässt sich arbeiten ich hoffe, das Apple sich mal dem Design der IDE etwas an nimmt, das bringt zwar keine Vorteile aber es beleidigt wenigstens nicht die Augen.

MacBook Pro neu im Einsatz ..

macbook

Ich musste lange überlegen, ob ich mir wieder ein Macbook kaufen soll oder nicht. Nach den schlechten Erfahrungen mit meinem alten Macbook (Montagsgerät) hatte ich diese Möglichkeit erst einmal zu den Akten gelegt. Seit einiger Zeit nervt mit das Lenovo S12 mir ION Chipsatz doch sehr. Der Akku wird mit dem mini Netzteil nicht mehr ganz voll, was sich drastisch in der Laufzeit auswirkt ( < 3,5 Stunden).

Der ION Chipsatz ist wirklich was für Gamer, normale Anwendungen wie Flash oder DVD provitieren nicht davon. Zum Glück habe ich einen Abnehmer für das gute Stück gefunden. Die Frage war nun .. was neu kaufen, als ich am Mittwoch bei meinem Apple Händler war, hatte dieser ein Angebot ein MacBook Pro 13” (1149,- €) für 999,- € und dann hatte ich noch Gutscheine. Alles in allem habe ich für das Macbook Pro abzüglich dem Verkaufspreis vom lenovo nur noch 245,- € gezahlt.

Ich glaube für den Restpreis eine gute Wahl. Ubuntu 10.04 im Dualboot Modus , läuft allerdings etwas hakelig. Entweder liegt’s an Ubuntu oder den Treibern. Mal sehen ob ich das Problem lösen kann.

Moovida Entertainment made easy ..

moovida

Also für Linux gibt es ja Entertainment Systeme wie Sand am Meer, Moovida gibt es aber auch für Windows.

    * Free, open source media center
    * Elegant and intuitive interface optimized for HDTV viewing
    * Easily manages and plays all your local content (videos, music, photos)
    * Accesses all types of online media content: YouTube, SHOUTcast, Flickr, …
    * Optimal to use from your couch with a simple remote control

Moovida lässt sich wie die meisten Entertainment Systeme über Plugin’s erweitern.

image

Also doch ein iPad 3G .. Apples neues Kind ..

ipad.jpg

Steve Jobs hat um ca. 19:09 Uhrunserer Zeitdas iPad vorgestellt, sieht ja nett aus, die Tastatur soll fast genau so groß sein wie eine normale. Man kann Magazine anzeigen lassen (Browser), durch eine Photos, Emails etc. blättern und eben schreiben mit beiden Händen .. oh toll ;)

Am unteren Ende des Displays kann man eine Slideshow für Musik, Bilder und Videos einblenden lassen, ach ja iTunes ist natürlich auch drauf, Musik, Podcasts, Videos, Audiobooks, Genius. Das Interface ist nicht das vom iPhone und auch nicht von Mac OSX, es ist was eigenes. Das iPad läuft mit einem eigenen Apple-Chip, namens A4: 1 GHz. Es hat wahlweise 16, 32 oder 64 GB Flashspeicher. Es hat 802.11n-Wireless, WiFi und Bluetooth 2.1. Gericht unter als 0,7 Kg .. und ja HSDPA ? UMTS ?, sowas ist auch drin und wider mal At&T. Laufzeit soll 10 Stunden betragen und Standby 1 Monat, warum brauche ich da Standby.

Das Interface ist zwar anders als beim iPhone aber alle iPhone Programme laufen drauf, welche 1:1 also so wie auf dem iPhone oder in Pixelvergrößerung im Vollbild (ah Pixelzählen leicht gemacht) die neuen, die für die Größe angepasst wurden gibt’s natürlich im Vollbild.

Jetzt das übliche, es gibt ab Heute das neue iPad SDK mit den entsprechenden Tools zum Download und eine Firma hat schon das erste Speil für das Spielzeug entwickelt, ok .. die Bilder sehen ja gut aus, damit wäre es dann klar, das iPad ist eine Spieleconsole aber nicht wirklich was zum ernsthaften Arbeiten, schade eigentlich.

Das große iPhone, nein der große iPod touch ist auch ein Bookreader, (iBooks, Bücherformat epub) wer hätte das gedacht, und Zeichen kann man damit auch.

ibooks.jpg

iWorks, also Pages, Keynote und Nubmers laufen auch auch dem iPad. Das iPad 3G ist Sim Lock frei, kann also mit jedem Provider verwendet werden, Verhandlungen mit Internationalen Providern sollen folgen.

Der Preis fängt bei $499,- an für ein 16 GB iPad ohne 3G und die 3G Version mit 16 GB kostet stolze $629,- das macht dann für die 64GB mit 3G $829,- USD was ja nicht so billig ist.

Als Zubehör gibt es eine Doc Tastatur, die ja praktisch ist aber das Design hat sicherlich keinen Preis gewonnen. Es gibt auch noch so eine Art Schutzhülle mit Ständer drin, auch nicht Designpreisverdächtig, aber da werden sicherlich die Zubehörhersteller bald was besseres liefern können.

Ende.jpg

Ich hatte eigentlich auf etwas anderes gehofft, das iPad sollte zumindest Mac OSX drauf haben, aber OK, Morgen werde ich dann das Angebot von meinem Apple Händler nicht ausschlagen. Ein Macbook Pro 13″ für € 999,- anstatt für € 1149,- ist doch auch was.

An dieser Stelle herzlichen DANK an MacEssentials für die guten Berichte von der Keynote und herzlichen DANK auch an gdgt für die guten und scharfen Bilder. Keinen DANK an Herbert, der heute den Flieger zum Event verpasst hat, weil er nicht so ganz Herr seins eigenen Körpers was, Alohol macht Birne hohl.

LaTeX, Uml und DB Explorer zusammen .. Eclipse

screen-capture.png

Manchmal benötigt man einfach was einfaches, etwas, mit dem man viele Aufgaben in einem Programm und an einem Ort erledigen kann. Für ein Projekt benötige ich einen sehr guten LaTeX Editor, der gleich nach der Änderung, also nach dem Speichern, sofort eine aktuelle PDF Datei umsetzt (Texclipse).

Dann zsätzlich noch ein Programm um UML Diagramme zu entwerfen, eher einfache Diagramme (ArgoUML) und einen DB Explorer, der auch mit SQLite zurecht kommt. Alles gibt es kostenlos als Plugin’s für Eclipse. Eclipse selbst gibt es für jedes Betriebssystem und für den Mac sogar in Cocoa.

Hat man soweit alles zusammen und eingerichtet, dann kann man starten mit der Umsetzung. Die Einrichtung der Plugin’s und Eclipse ist einfach und geht recht schnell. Das gute an Eclipse ist, das mann seinen Workspace auch auf ein anderes System oder Rechner übertragen kann bzw. die Dateien gleich mit Dropbox zwischen Rechnern abgleichen lassen kann.

Admop die Pest der Werbung mit Abzocke …

AddPest

AdMob Werbung findet sich in vielen kostenlosen Anwendungen wieder. Egal ob Android oder iPhone, Entwickler setzen bei kostenlosen Angeboten immer mehr auf Werbung, also auf Dinge, auf die man verzichten kann.

Wie fscklog berichtet, befindet sich teilweise ein Telefon Symbol in der Werbung, klickt man darauf wird entweder sofort eine Verbindung zu einem Mehrwertdienst hergestellt oder es wird zuerst eine Abfrage angezeigt. Wer nicht darauf achtet kann schnell mehrere hundert Euro los werden. Und wer weiß, was da noch alles an Daten übertragen wird.

Ich hoffen, das Apple sich dem Problem annimmt und diese Art der Werbung unterbindet. Das ist Abzocke der schlimmsten Art und nicht Legal. Interessant ist ja das AdMob Google gehört, hat Google Geldprobleme, das sie auf Dailer zurückgreifen muss ?

Der Beste Weg solche Probleme zu vermeiden ist, Software mit AdMob sofort wieder zu löschen, sicher ist sicher.  Wo bekommt AdMob wohl diese Daten her, die mit verschickt werden, wenn man eine Werbung anklickt * grübel *

image

Noch so ein Gedanke, man schreibt ein kleines Programm, das nicht viel macht aber folgendes im Hintergrund tut:

1) Lautsprecher ausschalten
2) im Hintergrund eine Mehrwertnummer wählen, ohne das der Anwender davon was mitbekommt
3) Abkassieren

Auf diese Art und Weise kommt man schnell an etwas Kleingeld .. ;)

uTrackMe die eigene Tracking Lösung ..

Foursquare, BrightKite, AkaAki und Co. boomen ja in letzter Zeit, komisch eigentlich . Wer will kann seine eigene Position mit oder ohne Bemerkung / Bildern (je nach Dienst) an einen Server. Dadurch können andere sehen, wo sich wer gerade aufhält. Die Idee ist ja recht gut gerade, wenn man sich irgendwo treffen möchte.

Was die Betreiber, der meist kostenlosen Dienste mit den Daten machen, ist eigentlich unbekannt. Wer für sich und seine Freunde / Geschäftspartner eine eigene und sichere Lösung haben möchte, der sollte sich einmal FusionSoda: uTrackMe For iPhone ansehen.

  • Have you ever received that "where are you?" phone call?
  • Have you ever wanted to let someone follow your progress?
  • Ever got frustrated with those closed tracking solutions for the iPhone?
  • Ever worried about sharing your location with third party tracking services?

With uTrackMe you can publish your location to your own website and share real-time location information with who you want. It is the iPhone client for your very own tracking service.

uTrackMe allows you to publish your location to any web server that supports server side scripting. No third party tracking service required. A ready to use php script and the complete API description are available on our website.

Multiple iPhones running uTrackMe that publish to the same server can share their location information. A full screen map shows your location and the location of the other iPhones.

 

trackMe

 

Wie gut das funktioniert, weiß ich nicht. Leider steht mir ein entsprechender Server nicht zur Verfügung, trotzdem es klingt sehr interessant.

eMaps .. Google Maps für den Desktop (Mac)

emaps_01

eMaps ist ein Programm, mit dem man Google Maps auf den Desktop bringen und verwenden kann. Alles, was man auch mit dem Browser bzw. Google Maps anstellen kann geht auch mit eMaps. Dafür kann das Menü entsprechend erweitert werden.

emaps_02

Bilder, WebCams und Wikipedia Eintrage lassen sich auf Wunsch einblenden.

emaps_03

Das Programm liegt in der Version 2.0 vor und Freeware. Ein wirklich gut gelungenes Programm, wie ich finde …

Hugin Panoramabilder erstellen

GaberlPanoHDR_Klein

Mit Hugin (OpenSource) lassen sich auf einfache Weise tolle Panoramabilder zaubern (volle Größe). Hugin gibt es für Windows, Linux und Mac OSX, wer einen Mac sein eigen nennt,  muss die Autopanno Funktion per Script selber installieren. Mit Hugin lassen sich Panoramabilder in verschiedenen Projektionen herstellen:

* Rectilinear
* Cylindrical
* Equirectangular
* Fisheye
* Stereographic
* Mercator
* Trans Mercator
* Sinusoidal
* Lambert Cylindrical Equal Area
* Lambert Equal Area Azimuthal
* Albers Equal Area Conic
* Miller Cylindrical
* Panini
* Architectural
* Orthographic
* Equisolid
* Equirectangular Panini
* Biplane
* Triplane

Wem das oben nichts sagt, sollte sich auf der Hugin Webseite einmal die Beispiele ansehen.

hugin_003 

Mit Hugin kann auch HDR Panoramas erstellen, es gibt so ziemlich alles, was man sich nur vorstellen kann. Wem das alles zu kompliziert ist, der kann den Assistenten verwenden. Einfach nur die Bilder hochladen, Überlappungspunkte berechnen lassen und dann fertigstellen.