Wunderlist Clone Nitro für Ubuntu


Der Zettelkasten / ToDo-Task Manger Nitro sieht dem Programm “Wunderlist” schon sehr ähnlich. Im Gegensatz zu “Wunderlist” ist Nitro OpenSource und steht unter der BSD Lizenz. Nitro kann einfach aus dem PPA installiert werden (ab Ubuntu 11.10):

sudo add-apt-repository ppa:cooperjona/nitrotasks && sudo apt-get update && sudo apt-get install nitrotasks

Eine Syncronisierung für die Offline Anwendung fehlt zur Zeit noch. Nitro gibt es auch für den Chrome Browser, Tasks etc. werden mit dem eigenen Google abgeglichen.

Nitro kann das was es verspricht, es sieht gut aus und kann über Themes im Aussehen verändert werden. Nitro ist in der Version 1.1 verfügbar, das Projekt steht also am Anfang der Entwicklung. Fehlende Funktionen wie Import, Export, Sync etc. werden sicherlich noch im Laufe der Zeit dazu kommen. Ich verwende Nitro schon seit der Version 0.8, auf den Sync kann ich verzichten, da ich den “Zettelkasten” für die Arbeit verwende.

Liste der Features:

Smart Lists
Use smart lists to organize your tasks depending on when you want to complete them.

Notes
Use notes to easily keep your ideas together. Store notes along with tasks for additional information.

Drag and Drop
Easily organize your tasks with the power of drag and drop.

Prioritize
Easily see which tasks are most important. Give your tasks priority to decide which tasks need to be done first.

Search
Instantly search through notes and tasks with Nitro’s ultra fast search.

Due Dates
Set due dates for your tasks and experience the magic of Nitro sorting your tasks.

About these ads

6 Gedanken zu “Wunderlist Clone Nitro für Ubuntu

  1. blogausgraz schreibt:

    Hallo stuenie,
    ja .. der Client ist kostenlos, aber irgendwie werden die auch mit ihrem Produkt Geld verdienen wollen.

  2. stuenie schreibt:

    Ja, die 6Wunderkinder sind natürlich ein Unternehmen, dass Geld verdienen muss. Allerdings werden die das mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit nicht mit Wunderlist machen. Wunderlist diente vor allem dazu, Erfahrungen zu sammeln. Wenn die 6Wunderkinder das jetzt kostenpflichtig machen würden, würden sie sich damit selbst den Todesschuss geben.
    Geld verdienen die Wunderkinder erstmals mit Wunderkit.

    Aber du hast schon Recht, ein komplett freies und nicht komerzielles Programm ist natürlich besser.

  3. blogausgraz schreibt:

    Hallo stuenie,
    ich glaube auch, das die Wunderkinder irgendwann mit einem kostenpflichtigen Teil rauskommen werden. Der Basis Dienst wird sicherlich frei bleiben. Trotzdem, mir sind OpenSource Projekte lieber … ;)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.